INJELEA

3. Twittwoch Rhein-Main bei Verlagsgruppe Rhein-Main

Mit etwa 70 weiteren Teilnehmern war ich gestern in Mainz-Lerchenberg bei der Verlagsgruppe Rhein-Main (u.a. Allgemeine Zeitung) beim 3. Twittwoch Rhein-Main.

3. Twittwoch Rhein-Main bei Verlagsgruppe Rhein-Main

Thema des Twittwochs waren “Nutzung und Einsatz von Social Media bei Medien”. Zunächst berichtete Michael Umlandt über die Entstehungsgeschichte des ZDF-Twitteraccounts @ZDFOnline, den er und Marko Bereth zunächst als “Fake-Account” betrieben. Das ZDF war von ihrer Aktion so angetan, dass die beiden inzwischen als ZDFler offiziell für das ZDF twittern. Danach beleuchteten in der von Stepfan Fink moderierten Podiumsdiskussion Umlandt, Lutz Eberhard (Chefredakteur Online der Rhein Main Presse) und Hans-Dieter Hillmoth (Geschäftsführer der Radio/Tele FFH) die diversen Aspekte zu Social Media und Medien wie Monetarisierung, Return on Invest (“ROI”) und Medienkonvergenz.

Von der Allgemeinen Zeitung gab es bereits zum Ende der Veranstaltung kurz vor 21:00 Uhr einen Artikel. Da steht dann auch drin, was der Twittwoch ist :-)

Der Twittwoch Rhein-Main ist ein von Privatleuten betriebenes, nicht-kommerzielles Netzwerk, das den Austausch zwischen Unternehmen rund um das Thema Soziale Netzwerke vorantreiben möchte.

[ "Twittwoch Rhein-Main": Wie aus einem Twitter-Bluff eine ZDF-Erfolgsstory wurde ]

Und heute morgen noch das Video dazu:

[ Direktlink Video der Allgemeine Zeitung: Mainz: Twittwoch Rhein-Main ]

Vielen Dank an die drei Initiatoren und Organisatoren des Twittwoch Rhein-Main Stephan Fink, Sascha Hüsing und Nico Kirch. Mir hat es wieder viel Spaß gemacht. Und die 10 Minuten Anreise von zu Hause aus waren echt relaxt im Vergleich zu den Zeiten, die manch anderer aus Richtung Frankfurt/Wiesbaden benötigt hatte ;-)

Nachtrag

Auf Rhein-Main Startups gibt es einen ausführlichen Bericht von Paul Herwarth von Bittenfeld: 3. Twittwoch Rhein-Main beleuchtete Nutzung und Einsatz von Social Media bei Medien.

Kommentieren