Martin Koser fährt zum BarCamp Berlin 3 und zur Web 2.0 Expo 2008 in Berlin. Er ist einer der Auserwählten :-), die auf dem Blogger Roundtable mit Tim O’Reilly sprechen werden:

Besonders freue ich mich auf den Blogger Roundtable mit Tim O’Reilly am Mittwoch – ich bin einer von 25 “Auserwählten”, die zur Audienz zugelassen sind. Dringende Fragen zur Zukunft des Internets leite ich gerne weiter ;)

[ Upcoming – Berlin Web Week … ]

Neben der nicht wirklich ernst gemeinten Frage nach dem Releasewechsel zur "Web 3.0 Expo" fiel mir für Tim noch die Frage nach der Borgisierung der Menschen ein:

(Wann) Sieht er die totale Ubiquität des Internets durch die Borgisierung des Menschen?

Unter Borgisierung (siehe "Völker und Allianzen im Star-Trek-Universum#Borg") verstehe ich die Implantierung von Technik und die Verwendung von Nanotechnologie im menschlichen Körper. Diese "Borg Devices" ermöglichen eine unmittelbare und ständige, bewusste und unbewusste Kommunikation mit dem Kollektiv des Internets und zwischen Einzelnen.

Borgisierung

Das Besondere an der Borgisierung sehe ich in der physischen Verschmelzung von Natur und Technik im Körper unter Beibehaltung des Äußeren und des individuellen und freien Willens und nicht in einem möglichen Untergehen des Individuums in einem Geisteskollektiv.

Lieutenant Commander Geordi LaForge beispielsweise trägt einen sogenannten VISOR (Visual Instrument & Sight Organ Replacement), der sehr viel Platz und Raum beansprucht und sein Erscheinungsbild verändert. Stattdessen erwarte ich, dass wir Menschen irgendwann Mikroimplantate haben werden, die direkt mit dem Sehnerv verbunden sind, und mittels derer wir Übertragungen via Internet direkt "vor unserem eigenen Auge" sehen.

Menschen, deren Augapfel nicht mehr sehen kann, werden ein Mikroimplantat haben, das mit dem Sehnerv verbunden ist. Wir werden sehen, ohne dass wir eine äußere Kamera oder einen Beamer mit Leinwand oder einen Bildschirm / Display benötigen. Gleichzeitig wird es Mikroimplantate geben, die direkt am Gehörgang sitzen. Warum jedes Mal einen "Bluetooth-Knopf" um und in die Ohrmuschel quetschen?

Gedankenimpulse bauen eine Verbindung zum Netzwerk auf und ermöglichen die Kommunikation. Jederzeit und überall.

Das Internet der Menschen

RFID-Chips gibt es mittlerweile humanverträglich in einer Größe von unter zwei Millimetern. Durch die technische Entwicklung wird es zukünftig nicht nur ein Internet der Dinge sondern auch ein "Internet der Menschen" geben, in dem Menschen jederzeit Online sind und in dem die Schnittstellen zu unserem Gehirn nicht nur durch die fünf Sinne sondern durch unzählige Elemente auf Mikro- und Nanoebene abgebildet werden.

Die totale Ubiquität des Internets

Das Internet wird überall sein. Nicht nur außerhalb sondern auch innerhalb unseres Körpers. Daten zwischen und über unseren Körper(n). Über uns. Wollen wir das? Ich weiß nicht, ob es um das Wollen gehen wird. Auch das Machbare wurde gemacht. Wichtig wird sein, wie wir damit umgehen und damit, was Menschen oder Unternehmen mißbrauchen.

Science Fiction? Ja. Aber Wissenschaft und Zukunft haben gezeigt, dass beispielsweise auch das von [ Jules Verne | gedachte | Undenkbare ] wahr wurde.

Wann?

Wann kommt die Borgisierung? Kommt sie überhaupt? Oder ist das alles nur Schmonzes, was ich hier schreibe?