INJELEA

IN Jedem Ende Liegt Ein Anfang
Wordpress.com: Maileinladung

Ein Konto auf WordPress.com anlegen und die eigene Website verstecken

Mit WordPress.com können Sie auf die Schnelle eine Website aufsetzen und weitere Nutzer zum gemeinsamen Bearbeiten einladen. Doch was ist, wenn die Mitarbeiter noch keinen Account auf WordPress.com haben und kein eigenes Blog wollen?

Mit ein paar Screenshots erfahren Sie, wie Sie die Einladung akzeptieren und sich bei WordPress.com registrieren. Dabei legen Sie zwar ein Blog an, doch Sie legen es gleich „auf Eis“, indem Sie es auf „privat“ stellen. Anschließend können Sie bei dem einladenden WordPress-Blog mitarbeiten.

Für manches Projekt lohnt es sich zunächst nicht, eine eigene Website mit eigenem Hosting aufzusetzen. Manchmal lohnt es sich, ein Blog bei WordPress.com aufzusetzen und anschließend weitere Autoren, Redakteure und Administratoren dazu einzuladen. Bei Bedarf ist das Blog später auch sehr schnell in ein eigenes Blog importiert. Dabei muss es kein Blog sein: Auch ein paar Seiten sind mit WordPress schnell aufgesetzt.

Vor kurzem versendete ich Einladungen für ein kleines Projekt auf WordPress.com ein. Eigentlich kein Problem, doch WordPress möchte dem neuen Benutzer gleich ein eigenes Blog verpassen. Das ist oft gar nicht gewünscht, denn es geht lediglich um die Mitarbeit auf einer Website. Das Anlegen einer Website (d.h. eines Blogs) lässt sich zwar nicht umgehen, doch diese Website müssen Sie schließlich gar nicht nutzen.

Und so geht es

Hinweis: Die Texte in den Screenshots sind großteils in Englisch.

Sie erhalten zunächst per Mail eine Einladung für die Website auf WordPress.com.

Wordpress.com: Maileinladung

WordPress.com: Maileinladung

Wenn Sie auf den Einladungslink klicken, öffnet sich im Browser ein Fenster. Wenn Sie noch kein Konto bei WordPress.com haben, klicken Sie bitte auf „Register“ beziehungsweise „Registrieren“.

Wordpress.com: Registrieren

WordPress.com: Registrieren

Dann kommt der Punkt, der viele Nutzer verwirrt. Denn WordPress.com verlangt das Anlegen einer eigenen Website. Lassen Sie sich davon nicht stören. Wählen Sie eine Adresse für Ihre Website. Die Website werden Sie gleich wieder verstecken, so dass niemand mitbekommt, dass sie existiert.

WordPress.com überprüft sofort bei der Eingabe, ob die Adresse noch frei ist.

Wordpress.com: Site anlegen

WordPress.com: Site anlegen

Anschließend müssen Sie eine Email-Adresse, einen Benutzernamen und ein Kennwort auswählen. Auch hier prüft WordPress bei der Eingabe bereits, ob der Benutzername noch frei ist und ob es die Email-Adresse akzeptier.

Wordpress.com: Benutzernamen, Email, Passwort

WordPress.com: Benutzernamen, Email, Passwort

WordPress.com möchte gerne, dass Sie eine eigene Adresse (Domain) auswählen, doch das können Sie getrost übergehen „Nein danke“).

Wordpress.com: Domainadresse auswählen

WordPress.com: Domainadresse auswählen

Jetzt müssen Sie noch irgendein Theme für das Aussehen Ihrer Website auswählen. Da Sie die Website nicht benutzten wollen, spielt die Auswahl keine Rolle. Und selbst wenn Sie die Website (das Blog) später verwenden wollen, können Sie die Auswahl dann noch ändern.

Wordpress.com: Theme wählen

WordPress.com: Theme wählen

Wählen Sie den freien Plan.

Wordpress.com: Frei/kostenlos wählen

WordPress.com: Frei/kostenlos wählen

WordPress.com schickt Ihnen dann eine Email zur Bestätigung. Das können Sie auch ein paar Stunden später noch machen. Klicken Sie auf den Link zum Anpassen Ihrer Website.

Wordpress.com: Customize Your Site

WordPress.com: Customize Your Site

Damit könnten Sie das Aussehen Ihres WordPress.com-Blogs anpassen. Da Sie das Blog aber nicht verwenden wollen, können Sie mit dem Kreuz in der linken oberen Ecke den Dialog wieder schließen.

Wordpress.com: Theming verlassen

WordPress.com: Theming verlassen

Klicken Sie in dem Menü auf der linken Seite auf „WP Admin“. Damit öffnet sich in einem neuen Register Ihres Browsers die Administration für Ihr Blog.

Wordpress.com: WP Admin aufrufen

WordPress.com: WP Admin aufrufen

Wählen Sie auf der linken Seite im Menü die Einstellungen für das Lesen Ihrer Website.

Wordpress.com: Reading/Lesen aufrufen

WordPress.com: Reading/Lesen aufrufen

Scrollen Sie weiter nach unten bis Sie zu den Einstellungen für die Sichtbarkeit Ihrer Website kommen und wählen Sie dort die Einstellung für „Privat“ aus.

Wordpress.com: Sichtbarkeit/Site Visibility

WordPress.com: Sichtbarkeit/Site Visibility

Damit können nur Sie selbst Ihre Website sehen (und gegebenenfalls andere Nutzer, denen Sie es erlauben).

Wordpress.com: Sichtbarkeit/Site Visibility

WordPress.com: Sichtbarkeit/Site Visibility

Wenn Sie jetzt in der Einladungsmail auf „Einladung akzeptieren“ klicken, landen Sie direkt in der Website, für die Sie als Autor, Redakteur oder Administrator eingeladen wurden. Falls Sie in der Zwischenzeit von WordPress.com automatisch abgemeldet wurden, müssen Sie nur Ihre Anmeldedaten eingeben.

Wordpress.com: Maileinladung

Ab sofort können Sie in der Website mitarbeiten. Ihre eigene Website brauchen sie gar nicht weiter zu beachten. Sie sollten vorsichtshalber dennoch in der Bestätigungsmail auf den Link klicken 😉

%d Bloggern gefällt das: