Willkommen im "richtigen" Leben, Georg :-)

Tumblelog war gestern …

… heute ist Blog.

Das ist meine Antwort auf Georgs Artikel, in dem er seine Rückkehr verkündet. Nicht ganz ernst gemeint, aber auch ich konnte mit Georgs Tumblelog nicht so richtig etwas anfangen.

Ich bin halt ein verknöcherter alter schon leicht Silver Blogger, der mit so neumodischem Zeugs nichts anfangen kann – geschweige, dass ich davon eine Ahnung hätte. Microblogging? Schwachsinn! Interessiert mich auch nicht, ist eh nur so hippes Geschwafel.

Tumblelogger sind halt noch nicht gesellschaftsfähig :-)

Tumbleloggen ist reine Zeitverschwendung und macht außerdem süchtig. Tumblelogs sind irrelevant. Nicht nur hierzulande sondern auch in den USA. 

Andererseits: Wer bloggt schon? Auch nur so ein paar Verrückte:

  • Ich 
  • Manische Bloggerianer, die es selten länger als ein paar Stunden ohne ihr Blog aushalten und bei einer längeren Autofahrt nach München schon total erschöpft sind. Vermutlich Entzugserscheinungen.
  • Egozentricker, die einen auf Journalismus machen. Manche holen schon mal die Stalinorgel raus (oder wars die Kalaschnikow?) Manche machen einen auf Wirtschaft. Manche erlauben noch nicht einmal Kommentare!
  • Shop-Hopper, die manchmal nur 5 Artikel im Monat zustandebringen. Kein Wunder, wenn sie ihre Zeit sonst nur in Shops verbringen.
  • Möchtegern-Vorstände, die ihr Ego mißbrauchen, um Ihr Unternehmen unter ihr Licht zu stellen. Oder so tun, als ob alles heile Welt 2.0 wäre.
  • Angeblich genießerische Trinker, die Essen und Trinken als Lebenszweck betrachten.
  • Karriere-Hengste, die einem sagen, was man selbst viel besser zu wissen glaubt.
  • Ärzte (oh je!)
  • und noch viel, viel mehr "Verrückte"!

Wer es bisher noch nicht gemerkt hat:
(Verrückte brauchen manchmal etwas länger)

Dies ist die Hommage eines Verrückten, der sich nie entscheiden kann (wer sonst noch so verrückt ist), an all die anderen hunderttausende und Millionen von Verrückten auf dieser Welt.

Und für diesen Verrückten steht die Antwort fest: Sind Verrückte gesellschaftsfähig?

Jane McConnell hat in ihrem Beitrag "Lack of online 'talkspace' for intranet managers" meine Frage zu zu einem ihrer vorherigen Artikeln aufgegriffen:

"Jane, there really is the need for communications on intranet topics. So far by now there exist quite some blogs for these topics but I don't know of a place where discussions on intranets happen.Do you know of or have a proposition for an international and open platform (like a forum) where intranet managers could share their thoughts?"

Nein, leider kennt sie keine derartige Plattform. Aber sie glaubt auch, dass Bedarf für einen internationalen Austausch von Intranet Manager besteht und listet einige Erfolgskriterien:

  1. International participation
  2. A few key facilitators […]
  3. No commercial pitches from consultants or solution providers.
  4. A technology that enables a little structuring but lots of freedom […]

Sie stellt einige Fragen und bittet um weitere Gedanken: 

  • Wer würde mitmachen bzw. sich beteiligen?
  • Sollten die Teilnehmer sich unter ihrem richtigen Namen, unter einem Screen Namen oder anonym beteiligen?
  • Welche Art von Plattform wäre geeignet, wer würde sie aufsetzen und betreiben? 

Ich wäre dabei und würde gerne mitmachen. Die kritischsten Punkte sind die Plattform und der Betreiber, denn hier müsste einmaliger und permanenter Aufwand hineingesteckt (sprich: gesponsort) werden.

Wer hat Interessse an einem internationalen Forum (Sprache wäre englisch) zum Austausch von Wissen, Erfahrungen und Meinungen zum Thema "Intranet"? Wer könnte wie dazu beitragen?

Bei Interesse bitte bei Jane im Kommentar antworten: Lack of online "talkspace" for intranet managers

Die Contentmanager.days 2007 finden am 9. und 10. Oktober in Leipzig im Hotel The Westin statt. Kennzeichnend für der diesjährigen Veranstaltung ist die Aussage: Content- und Intranet-Management im Umbruch 

Best-Practices von Audi, Unilever, dpa Infocom, SPD Niedersachsen, IBM, Polizei-Online, Stuttgarter Straßenbahnen, Austrian Research Center und  Davidoff zeigen innovative Projekte zum Internet- und Intranet-Management. Dabei geht es um klassische Themen wie Multi-Site-Management und optimierte Redaktionsprozesse wie auch Web 2.0 Umsetzungen und Wissensmanagement.

Das zweigleisige Hauptprogramm ergänzen weitere Panels zu "Cross-Media-Kommunikation" und "Information Compliance" und positionieren den Kongress einmal mehr als Jahreskongress im Bereich Informationsmanagement.

Spannende Keynotes zum Wandel und eine international besetzte Diskussionsrunde zu Content-Technologien der Generation Web 1.0 und Web 2.0 runden das Gesamtprogramm ab. Sie unterstreichen einmal mehr das diesjährige Veranstaltungsmotto: Metamorphose!

Live-Bloggen

Bereits im vergangenen Jahr berichtete ich von den Contentmanager.days 2006. Auch dieses Jahr werde ich live berichten und bloggen. Eindrücke von den letztjährigen Contentmanager.days 2006 gibt es in einem Flickr Photoset:

Diashow wird geladen…

Photoset auf Flickr aufrufen

Kommunikation mit mir 

Jederzeit freue ich mich auf den Contentmanager.days in Leipzig über Gespräche, Kommunikation und Erfahrungsaustausch. Aber auch davor und danach in der Bahn freue ich mich über eine Ansprache:

  • Hinfahrt: Am 8. Oktober ab Mainz, 12:43 Uhr, im ICE 1651, Wagen 21, Platz 73
  • Rückfahrt: Am 10. Oktober ab Leipzig, 19:16 Uhr, im ICE 1552, Wagen 21, Platz 53

Auch am Abend des Anreisetags findet sich sicher eine Möglichkeit für ein gemütliches Gespräch bei einem Bierchen oder Wein :-).

Vor kurzem hat Thomas Pleil in seinem Blog-Artikel "Blog-Monitoring: 20 Tools und ein paar Tipps" eine sehr gute Übersicht zum Blogmonitoring geschrieben. In vielen Kommentaren gab es zusätzliche Hinweise (z.B. von mir auf mein "Blog -Monitoring selbst gemacht"). Jetzt hat Thomas die vielen Hinweise, Quellen und Tipps im PR-Wiki nochmals strukturiert und zusammengefasst:

Blog- und Themenmonitoring im Social Web.

Zwischendurch war es zwar etwas ruhiger im PR-Wiki, aber dort gibt es einige Zusammenfassungen, Hinweise und Tipps zu Public Relations – oft mit Schwerpunkt auf Online:

Dieses Wiki wird im Studiengang Online-Journalismus der Hochschule Darmstadt eingesetzt. Vor allem Studenten mit Schwerpunkt Public Relations nutzen das Wiki, um eigene Erfahrungen mit Wikis zu machen. Inhaltlich werden hier Themen rund um PR diskutiert. Teilweise wird das auch als Tool für das Management von Projekten am Studiengang eingesetzt.

Die Beiträge in der Rubrik Themen wurden von Studenten als Leistungsnachweise im Kurs "Public Relations" bei Désirée Waterstradt und Prof. Dr. Thomas Pleil im Wintersemester 2004/05 und im Sommersemester 2005 geschrieben. Die anderen Beiträge sind kollaborativ entstanden, die Themen werden nach und nach ergänzt.

Gestern Abend hat XING den Termin einer Veranstaltung der Gruppe XING Mainz abgesagt und gelöscht. Die Art und Weise, wie und mit welcher Begründung dies erfolgte, veranlasst mich zu einer offenen Nachricht an Lars Hinrichs.

Hallo Herr Hinrichs,

gestern Abend hat Xing den Termin "THEMATCHMAKER 2007 im PROVIANT-MAGAZIN, Mainz" mit einem kurzen und sehr allgemeinen Hinweis auf die AGB abgesagt:

Xing hat den Termin "THEMATCHMAKER 2007 im PROVIANT-MAGAZIN, Mainz" abgesagt.

———————————————————————–

Die Veranstaltung "" wurde aus der Liste der auf XING
veröffentlichten Termine gelöscht. Wir bitten um Ihr Verständnis.

XING behält sich vor, Veranstaltungen nicht bekanntzugeben, die gegen
unsere AGB verstoßen. Unsere AGB sind nachzulesen unter:
http://www.xing.com/app/user?op=tandc

Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an den Support.

Aufgrund der wenigen Informationen, die es jetzt zumindest innerhalb der Gruppe XING Mainz gibt, erfuhr ich von einem Schreiben an Hr. Zerwas (Initiator und Moderator der Gruppe XING Mainz) mit allgemeinen Hinweisen auf die AGB und einer Begründung für die Löschung seines Accounts:

Wir mussten Ihren Account leider von XING entfernen, da wir mehrere Beschwerden über Ihre MLM- / Network-Marketing Angebote an andere XING-Mitglieder erhalten haben.

Zunächst irritiert mich an dem Text, dass der XING-Account gelöscht wurde, weil Beschwerden bei XING eingegangen waren. Eine Prüfung der Beschwerden und eine Feststellung, ob ein Verstoß gegen die AGB überhaupt vorlagen, hat dem Text nach gar nicht stattgefunden. Die Begründung bezieht sich auf das Vorhandensein von Beschwerden und nicht darauf, dass diese gerechtfertigt waren und es Verstöße gegen die AGB gab. Im Text wird zuvor recht allgemein aus den AGB zitiert, und ich könnte irgendwelche Zusammenhänge vermuten. Auf Vermutungen möchte ich mich jedoch lieber nicht verlassen.

Ich persönlich fühlte mich durch Herrn Zerwas nie belästigt, und ich habe eine Verletzung der AGB bislang nicht feststellen können.

Auch wenn ich an diesem spezifischen Termin nicht teilnehmen kann, so finde ich die Absage eines Termins in einer Reihe, in der sich viele Mitglieder der Gruppe XING Mainz regelmäßig treffen, sehr befremdlich. Denn die Absage des Termins erfolgte (leider aus der Absage nicht offensichtlich) deswegen, weil der Account eines der Moderatoren und Organisatoren des Termins gelöscht wurde. Ich bemerkte jedenfalls auf diesen Veranstaltungen noch keine Verletzung der AGB.

Das Kommunikationsverhalten von XING in diesem Fall erscheint mir nicht sehr vertrauensbildend und steht implizit in Kontrast zur Mission von XING:

XING fördert Geschäftsbeziehungen, die auf Vertrauen basieren.

Vertrauen erfordert Transparenz, Offenheit und Respekt. Diese Grundlagen erwarte ich insbesondere auch von der Plattform, mit der ich in einer Geschäftsbeziehung stehe und die auf Vertrauen basierende Geschäftsbeziehungen fördern will. Die Löschung des Termins und des Accounts des Moderators ist für mich in keinster Weise transparent, XING informiert nicht offen über den Vorgang, und die Absage des Termins mit pauschalen Hinweisen an die AGB und den Support zeugt nicht von Respekt meiner Person gegenüber.

Da ich bislang diese Termine als Mitglied der Gruppe "Xing Mainz" sehr genossen habe und gerne mit Hr. Zerwas in Kontakt stehe, würde ich gerne mehr über die Ursachen und Gründe des Vorgangs erfahren. Könnten Sie mir bitte dazu nähere Erläuterungen geben?

Weil ich Offenheit und Transparenz sehr schätze, versende ich diese Nachricht als offene Nachricht und veröffentliche sie auf meinem Blog. Über eine offene Antwort würde ich mich sehr freuen.

Herzliche Grüße aus Rheinhessen und vielen Dank

Frank Hamm

Im Rahmen des Social Web Breakfast bin ich am Dienstag Vormittag nächster Woche, 11. September, in Frankfurt, um über das Bloggen im Financebereich zu sprechen. Oder sollte ich doch eher über dasn Nicht-Bloggen sprechen? 

Mittlerweile ist das Bloggen in vielen anderen Branchen verbreitet. Doch in der Finanz- und Bankenbranche ist bisher eher still geblieben. Es gibt vereinzelte Weblogs im Internet mit Bankenbezug, meistens sind dies jedoch englischsprachige Blogs mit internationalem Bezug. In Bezug auf Intranets sind Unternehmen generell verhalten, wenn es um Erfahrungsberichte in der Öffentlichkeit geht. Dennoch kommt es zunehmend zu Best Practice Berichten über Versuche oder inzwischen etablierte Weblogs im Intranet. Welche Argumente können helfen, interne und auch externe Corporate Blogs auch in den nicht „affinen“ Branchen zu befördern.

[ weiterlesen und Infos zum Anmelden: PR-Blogger

Wer mir zuhören, sich austauschen und mir eventuell auch widersprechen möchte, der ist gerne willkommen.

Thomas Pleil bietet auf PR-Fundsachen die Fallstudie seiner Studenten zum Bloggen bei BASF als PDF zum Download an. Weiterhin gibt es ein Interview mit Michael Scheuermann über Blogs, Web 2.0 und Blogmonitoring bei BASF:

Da BASF das Social Web auf ganz unterschiedlichen Ebenen nutzt und die Entwicklung in Ludwigshafen schnell voranschreitet, habe ich als Ergänzung zur Fallstudie, die von Marsha Haus und Daniel Kömpel Anfang des Jahres recherchiert wurde, habe ich noch ein aktuelles Interview mit Michael Scheuermann gemacht. Er ist im Kommunikationsteam von BASF verantwortlich für “News und Issues Management”.

[ weiterlesen: Die BASF im Web 2.0: Interview und Fallstudie zum Download ]

Falls also das Blogmonitoring von BASF funktioniert: Herzliche Grüße an Michael Scheuermann ;-)

Das vollständige Team von Mainz05 inklusive Jürgen Klopp(o) ist heute ab 17:00 Uhr in Mainz-Bretzenheim im Gutenberg-Center an der Haifa Allee (Yahoo! Maps). Radio RPR1 und AZ stellen die Mannschaft vor, und AZ-Sportchef Lutz Eberhard spricht mit 05-Präsident Harald Strutz und Manager Christian Heidel. Anschließend gibt es Autogramme :-)

Leider habe ich heute nachmittag einen Termin, aber sicherheitshalber packe ich DigiCam und CamCorder ein. Vielleicht klappt es ja doch, und ich schaffe ein Interview mit Klopp(o) :-)

[ Quelle: Allgemeine Zeitung, Ausgabe Ingelheim, Blick nach Mainz ]

[ via: Die allerbeste aller Ehefrauen ] 

So, ich glaube wir sind ich bin erster. Ab sofort live auf INJELEA – pl0gbar Frankfurt:

[ Direktlink Ustream.tv

Noch vor kurzem propagierte ich Das Ende von Email. Großspurig offerierte ich unter anderem das Angebot, mich über Yahoo! Messenger zu kontaktieren. Doch in der Praxis gibt es einen gewaltigen Störfaktor Mensch: Mich!

Irgendwie wunderte ich mich, dass es so ruhig blieb. Na gut, sehr oft war ich in letzter Zeit nicht online. Doch heute rüttelte mich eine Direktnachricht über Twitter per Email auf:

Hi Frank, hoffentlich habe ich eben nicht gestört mit meiner Yahoo Anfrage. Ich hatte geschaut und Du standest als verfügbar in Yahoo! 

Ich war verwirrt, hatte doch kein Fenster mich um Aufmerksamkeit gebeten. Die Anzeige auf dem Blog zeigte: Ich bin online. Nachforschungen in den tiefen Einstellungen meines Pidgin brachten es zu Tage:

Ich hatte irgendwann einmal die Privatsphäre so eingestellt, dass nur Kontakte aus meiner Buddy-Liste mich anrufen können ;-)

Hiermit biete ich alle Abgewiesenen um Vergebung. Schande über mich. Ab sofort gilt: Neues Spiel, neues Glück ;-)