Hallo,

soeben habe ich kurzfristig entschlossen ein Hallo-Treffen in Wiesbaden zu veranstalten.

Hallo-Treffen?

Herzliche Grüße aus Wiesbaden

Frank

Im Enterprise 2.0 Blog von Deloitte schreibt Robert Hadzetovic über die Wahlkampagne in den US und darüber, wo die Wahl gewonnen wurde: Im Web. Er blickt aber auch zurück auf die abgelaufenen Nationalratswahlen in Österreich und stellt fest, dass dort fast gar nichts im Web stattfand.

Robert Hadzetovic erkennt das Problem vieler Politiker und auch vieler Manager:

Das Problem von Politikern, ist das gleiche wie jenes vieler Manager. Nur weil man selber nicht twittert, bloggt, usw. glaubt man, dieses ganze Web 2.0 findet nicht statt.
Ein fataler Irrtum!

[ "A Hell of a Campaign!" ]

Wann habt Ihr zuletzt gebloggt oder getwittert? Wann lasst Ihr sie bloggen und twittern?

Es gibt nichts Gutes außer man tut es!

P.S. Es tut nicht weh.

You made my day!

Change Can Happen!

So ganz zwischendurch: Ich bin fasziniert, wie in dieser Wahl (für uns Nacht) die verschiedenen Kanäle über Fernsehen und Web verschmelzen, und wie mich geradezu eine Euphorie erfasst.

Klar, ich könnte jetzt mit Mosern anfangen, dass die Nacht im Netz mit Claus Kleber und Kollegen nicht optimal im Sinne von Geeks und Nerds und Webbies ist – aber wer ist schon perfekt :-)

Aber sogar @dotdean war virtuell im (Online-)Fernsehen – im Livestream. Ich bewundere den Laden von ZDF für den Mut, dieses Experiment gestartet zu haben, obwohl es noch kein Mainstream ist. Twitter, Netz, Live Diskussionen an der American University – für mich ein erstes Zeichen dessen, was möglich ist und uns im nächsten Jahr erwartet. Nicht nur die unidirektionale Kommunikation auf einem (Fernseh)Kanal sondern die vernetzung aller Kanäle. Verweise kreuzt und quer, vom Fernsehen ins Netz und umgekehrt und vor allem eins:

Kommunikation

Ich freue mich So, melde mich ab. Es ist inzwischen halb vier. Und ich habe munkeln gehört, ich müsste morgen arbeiten gehen. Tssss, so was aber auch. Ich gehe jetzt ins Bett und freue mich aufs Aufwachen gegen sechs Uhr. Und auf die Neuigkeiten, die mich erwarten.

P.S. gerade bekommt Claus die Feinheiten von Twitter erläutert (z.B. Hashtags) :-)

Niepi fragt sich "mobileMe War es wirklich soviel wert? und kommt zu dem Urteil:

Vor Ca. 3 Monat habe ich mir mobileMe von Apple gekauft und um es kurz zu machen ich würde es nicht wieder tun!

Niepi hat für sich eine Lösung ohne mobileMe für Offsite Backup, sync der Einstellungen, Adressbuch und private Fotos gefunden.

Ich habe mobileMe noch nie in Betracht gezogen (vielleicht, weil ich Windows benutze…), aber das ist ein Anlass für eine Liste meiner Sync- und Sicherungstools. Ich benutze

  • Live FileSync: Powerfolder.com , 36 Euro für 5 GB und fünf Rechner. Synct u.a. KeePass-Dateien. Läuft auf Notebooks und einem Desktop.
  • Bookmark Sync: Foxmarks (inkl. Passwörter) in / für Firefox. Außerdem für Social Bookmarks noch delicious.
  • Backup/Sync: Adrive, im freien Account 50 GB, ähnlich wie Mozy (derzeit nicht von mir benutzt, aber gute Erfahrungen gemacht). Läuft auf Notebooks und einem Desktop
  • Versionierung: FileHamster, läuft auf meinem Desktop und erzeugt bei jedem Abspeichern (z.B. einer OpenOffice-Datei) eine neue Version. Sehr nützlich, wenn man sich mal verhaspelt und versehentlich abspeichert (passiert mir natürlich nie…). Werde ich demnächst auch auf meinem Hauptnotebook laufen lassen.
  • Adressen: Plaxo, funktioniert super mit Yahoo Mail (Webmail) und über Extenstion mit Thunderbird
  • Backup: Cobian Backup, läuft als Dienst auf meinem Desktop Rechner (der aber nicht immer an ist, Cobian holt Backups nach). Macht ein tägliches Backup Full/Differentiell auf zwei USB-Festplatten (eine davon via FTP an meinem WLAN-Router). Dabei werden alle o.g. Verzeichnisse/Dateien nochmals gesichert

Also: Heute schon gesichert? Oder lebt Ihr frei und handelt nach dem Grundsatz: "Backup ist nur etwas für Feiglinge!" :-)

Manchmal drängt sich die Vergangenheit in die Gegenwart, so als ob sie sagen wollte: Vergiß mich nicht. So erledigte ich den üblichen Finanz- und Papierkrieg und kümmerte mich um die Ablage, als zwei Artefakte aus meiner Bundeswehrzeit hochpoppten. Kaum zu glauben, ein Vierteljahrhundert ist es schon her. Aber
ohne meine Vergangenheit wäre ich nicht derjenige, der ich jetzt bin.
Unkraut vergeht nicht.

Führerschein / Driver License 

Meine fachliche Offizierausbildung zum Feuerleitoffizier Nike / Hercules fand im Fort Bliss in El Paso, Texas, an der GAFADS (German Air Force Air Defense School) statt. Mein deutscher Führerschein inkl. beglaubigter Übersetzung galt zwar in den USA, aber darauf konnte man sich nicht bei jedem Sheriff in den USA verlassen. Außerdem fuhren wir oft nach Mexico in die Ciudad de Juárez rüber. Also machte ich 1982 meinen Führerschein in Texas (issued by Texas Department of Public Saftety):

Texas Driver License 1982

Kleiderkasse der Bundeswehr (KKBw)

Als Offizier und
Teilselbsteinkleider musste ich mir meine Dienstkleidung (die blaue
Uniformteile, nicht die grünen) selbst kaufen – bei der Kleiderkasse der Bundeswehr. Ich fand noch den Kassenzettel vom 24. Februar 1984 über 706,05 DM.

Kleiderkasse der Bundeswehr 1984