Heute morgen habe ich eine Öffentliche Petition an den Deutschen Bundestag eingereicht. Ich möchte eine Änderung des Artikel 5 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland erreichen, denn ich halte den Text "Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet." für veraltet und dringend überarbeitungsbedürftig.

Der Artikel 5 des Grundgesetzes stammt aus dem vergangenen Jahrhundert Jahrtausend, spricht noch von "Pressefreiheit", "Rundfunk" und "Film" und spiegelt nicht die gegenwärtige Situation und die Entwicklung der Gesellschaft wider. 

Im vergangenen Jahr hatte ich über den Artikel 5 GG bereits nachgedacht (Das Recht zum Bloggen (Authorisierung durch das Grundgesetz)) und mit einer Petition geliebäugelt. Jetzt überzeugte mich ein aktueller Anlass, die Petition einzureichen. Der aktuelle Anlass ist die Abmahnung Markus Beckedahls durch die Deutsche Bahn. Markus hat in der Welle nach der Abmahnung ein Interview für Julia Seeliger gegeben und darin auch auf die Pressefreiheit Bezug genommen:

Mich interessiert im Moment auch, ob die Pressefreiheit mich schützt.

[…]

Allerdings muss man klar sagen: Mein Fall ist nicht die typische Blogger-Abmahnung, sondern hier geht es eher um journalistische Fragen der Pressefreiheit.

Selbst Markus ist also in dieser veralteten Denkhaltung gefangen und
versucht sich über eine Positionierung als Journalist zu befreien. Doch
ist er Pressejournalist, Rundfunkjournalist oder Filmjournalist? Kann er auf seinem Blog überhaupt für irgendeine dieser Rollen die Pressefreiheit für sich in Anspruch nehmen?

Die Ursache für dieses Dilemma ist nicht die Gesellschaft sondern die gesellschaftsfremd gewordene Formulierung im Artikel 5 Grundgesetz. Diese Text zur Pressefreiheit muss daher zu einem Text zur Medienfreiheit und zur Freiheit der Kanäle geändert werden!

Wortlaut der Petition

Deswegen habe ich eine Petition an den Bundestag eingereicht:

Der Deutsche Bundestag möge beschließen, Artikel 5 (1) Satz 2 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland zu ändern. Der bisherige Text: "Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet." möge geändert werden in:

"Die Medienfreiheit und die Freiheit der Berichterstattung über Kanäle wie Rundfunk, Film oder Internet werden gewährleistet." 

Meine Begründung für die Petition

Weiterlesen

Erfolgreiche GewohnheitenAm 6. Januar habe mitgemacht und mich bei TeNo beworben. Heute steht fest: Ich gehöre zu den glücklichen Gewinnern und werde mir mit der YuKoN-Methode eine erfolgreiche Gewohnheit aneignen.

Heute haben wir uns wie angekündigt als erstes mal die Bewerbungen für unseren Test der YuKoN-Methode angesehen und wollten die 50 Tester und Testerinnen auswählen, denen wir das Buch “Erfolgreiche Gewohnheiten” von Jörg Weisner und ein YuKoN Armband für die persönliche Challenge schicken werden.

Allerdings waren es insgesamt bisher erst 30 Blogger, die auch ihre Blogadresse angegeben haben. Hier sind die ersten 30 Gewinner und Tester der YuKoN-Methode:

1. Alexander – 2. Frank Hamm – 3. Frank Hunck – 4. Barbara -5. Gerhard Zirkel – 6. Susanne Melles – 7. Oliver Gassner – 8. Susi – 9. Jan Theofel – 10. Lutz Berger – 11. Heide Liebmann – 12. Dagmar – 13.  Monika Meurer – 14. Christian Rohweder – 15. Thomas Kilian – 16. Michael (Baudax) – 17. Ivan Blatter – 18. Knut O.E. Pankrath – 19. Petra Schuseil – 20. Patrick Jedamzik – 21. Ralph Kurz – 22. Prodosa – 23. Isabell – 24. Prinzzess – 25. Simon – 26. Johannes Quirin – 27. Horst D. Deckert – 28. Helga – 29. Tom – 30. Tobias Zimpel

Allen anderen Bewerbern geben wir noch mal Gelegenheit, uns bis zum Ende der Woche ihre Blogadresse für die  Testergebnisse  zu schicken. Und zwar bitte per Mail an bm@teno.de. Hier gilt dann einfach – wer zuerst kommt, mahlt zuerst.

Die weitere Vorgehensweise geben wir dann bekannt, sobald alle Tester endgültig feststehen.

Schon jetzt bin ich ganz gespannt auf das YuKoN-Band. Das bedeutet, dass ich mir eine erfolgreiche Gewohnheit zum Angewöhnen auswählen muss. Einige waren mir bereits eingefallen – aber ich muss realistisch bleiben. Das mit dem Joggen werde ich diesen Monat sicherlich nicht schaffen.

Ich werde mir daher in den nächsten Tagen zwei oder drei für mich realistische Vorsätze überlegen. Sobald das Band angekommen ist und die weitere Vorgehensweise fest steht werde ich meine Leser (Euch!) entscheiden lassen, welchen der Vorsätze ich in eine erfolgreiche Gewohnheit umsetze :-)

Biathlon Antholz 2009 Auch dieses Jahr waren wir fast eine Woche zum Biathlon Antholz, wo wieder der Weltcup des IBU stattfand. Mit drei weiteren Freunden genossen wir jede Menge Schnee, schönes Wetter, viele Athleten und spannende Wettkämpfe im und rund um das Stadion im Antholzer Tal. Wir schätzen besonders das familäre, fast gemütliche (außer wahrscheinlich für die Athleten) Klima im ganzen Tal. Wir hatten uns zu fünft eine Ferienwohnung im Neumairhof gemietet. Inzwischen zum dritten Mal sind wir sehr zufrieden gewesen. Etwa 500 Bilder machten wir an den fünf Tagen im Tal – ich davon etwa 20 mit dem iPhone.

Während der ganzen Trainings- und Wettkampfzeit liefen oder fuhren uns fast ständig irgendwelche Athleten oder Teamleute über die Füße (beispielsweise Christoph Stephan, Marc Kirchner, Michael Greis, Kati Wilhelm, Alexander Wolf). Allerdings war es dieses Jahr schon um einiges voller als vor drei Jahren, als wir zum ersten Mal in Antholz waren. Wir hatten auch den Eindruck, dass zumindest die deutschen Sportlerfrauen wesentlich öfter als auch noch vergangenes Jahr mit dem Auto zu ihrer Unterkunft im Seehaus am Antholzer See fuhren. Bei zunehmenden Trubel (am Sonntag 12.000 Zuschauer im Stadion und 8.000 an der Strecke) durchaus verständlich.

Weiterlesen