Der Bürger Frank Hamm sagte INJELEA in einem Interview zur aktuellen politischen Lage: "Es muss klar sein, dass die Große Koalition bis September dauert! Ein neues Kapitel wird erst mit der nächsten Regierung aufgemacht; bis dahin müssen die Große Koalition und damit die Politiker gefälligst ihren Job erledigen, für den sie 2005 gewählt wurden." Gegenläufige Forderungen verschiedener Politiker seien absurd. Noch stehe die Wahl der nächsten Bundesregierung erst am 27. September auf der Tagesordnung.

Hamm reagierte damit auf entsprechende Äußerungen und Forderungen aus den Parteien der Großen Koalition, die in letzter Zeit vermehrt auf einen unmittelbaren Abschluss der Koalition drängen. Höhepunkt  war für Hamm ein kürzlich erschienener Artikel im Spiegel, in dem der baden-württembergische Ministerpräsident Günther Oettinger offen ein sofortiges Ende der Großen Koalition forderte:

Der baden-württembergische Ministerpräsident Günther Oettinger sagte dem SPIEGEL: "Es muss klar sein, dass nun das Kapitel der Großen Koalition abgeschlossen ist und ein neues aufgemacht wird, in dem die CDU klar sagt, wofür sie steht.

[ Druck auf Merkel wächst – Oettinger und Baldauf fordern "mehr CDU" ]

Hamm ist seit 1979 Wahlberechtiger für den Bundestag und will auch in diesem Jahr nicht auf sein Mandat verzichten: "Das kommt für mich nicht in Frage! Ich stehe zu meinen Rechten und Pflichten, die Politiker leider viel zu selten!". Vermutungen, Hamm dränge auf ein sofortiges Ende der Landesregierung in Baden-Württemberg, wies er als derzeit nicht aktuell zurück.

Endlich wieder Star Trek, endlich wieder eine Space Opera: Star Trek. Einfach nur Star Trek. Ab 8. Mai weltweit und im Mainzer Cinestar.

[ Direktlink Sevenload ]

[ via written in basic ]

Susanne Franke berichtet über ihr Abenteuer ("Social Media für PR – ein Abenteuer") und stellt fest, dass die Welt anders geworden ist:

Obwohl ich erst kürzlich eine Weiterbildung für Corporate Communications abgeschlossen hab, weiss ich nicht viel Neues. Nach gut 10 Jahren Öffentlichkeitsarbeit sitzen die klassischen Instrumente (Meldungen, Fachartikelplatzierung, Referate, Newsletter..) […]

Seit ein paar Monaten ist alles anders. Ich bin ein Abenteurer im Social Web. Blogge selbst statt Medienmitteilungen zu schreiben, platziere Fachartikel via Twitter und beeindrucke Konferenzveranstalter mit schnellen Inputs.

Ja, die Welt ist rund und dreht sich. Und heute ist sehr schnell oben statt unten oder unten statt oben. Die Mechanismen existieren seit langem (wie Klaus Eck im Kommentar bemerkt), nur die Wirkung und der Hebel verschieben sich von Zeit zu Zeit – aber immer schneller und immer öfter.

Mir geht es momentan etwas anders als Susanne Franke. Vor bald vier Jahren fing ich mit dem Bloggen an. Dann Xing, Twitter, Facebook und das ganze Zeugs. Inzwischen nähere ich mich Public Relations immer mehr (auch und gerade durch das PR Fernstudium). Und ich stelle fest: Die Welt ist schon immer rund und dreht sich schon immer immer öfter und immer schneller. Und PR bestätigt mir das, was ich in der Social Media Welt erlebe. Mit der Meßbarkeit hapert es zwar – aber was haben Presseclippings mit der Wirklichkeit wirklich zu tun, außer dass man sein Budget besser vertreten kann?

Letztendlich hauen zwar viele klassischen PRler ihre Pressemitteilungen ("RSS-Feeds") raus, doch im Ernstfall schwören sie auf Kamin- und Hintergrundgespräche ("Tweetups") sowie Presse- oder Analystenkonferenzen ("BarCamps" und "Open Spaces"), bei denen sie mit den möglicherweise kritischen Gatekeeper ((Mikro-)Blogger) in den Dialog treten. Im Zweifel lässt man alles Gehabe und und greift zum Telefon ("Twitter", "Yammer") und trifft sich zu einem Bierchen (Pl0gbar), Verzeihung: Wein oder Sekt.

Ja, Public Relations und Kommunikation haben an Stellenwert in den Unternehmen gewonnen, aber seien wir einmal ehrlich: Public Relations ist eine mehr oder weniger (in der betrieblichen Praxis oft eher gegen weniger tendierende) systematische aber doch eben eine nur eine Heuristik, die oft genug doch auf Versuch und Irrtum beruht.

Letztendlich sieht der Weg so aus:

  • Erstelle einen Plan.
  • Tue es.
  • Lerne.
  • Verbessere Deinen Plan.

Das nächste Mal wirst Du einen besseren Plan haben. Und noch mehr lernen. Wenn nicht, hast Du verschlafen und die Welt dreht sich nicht mehr.

Ich schätze, wir sehen uns spätestens beim nächsten Mal :-)

Winter im Selztal 2009 Morgen hat eine gute Freundin Geburtstag. Sie hat sich zum Geburtstag von ihren Freunden eine Spende für die DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei gewünscht. Ihr Mann hat an Silvester 2008 eine Knochenmarkspende von einer Spenderin in New Orleans in der DKD Wiesbaden erhalten.
Unserem Freund hat die Knochenmarkspende das Leben gerettet – ohne sie wäre er nicht mehr.

Uns hat die Idee mit diesem Geburtstagsgeschenk sehr gefallen, und ich werde gleich das Geschenk abgeben.

Unsere Freundin und ihr Mann würden sich ganz bestimmt über weitere Geburtstagsgeschenke freuen. Bitte schenken auch Sie ein weiteres Leben.

Zur Geschenkabgabe

Auf diese beiden Termine, die Bundestagswahl 2009 und die Europawahl 2009, freue ich mich bereits jetzt – und zwar unabhängig vom Ausgang. Alleine deswegen, weil sie stattfinden und ich teilnehmen werde. Ich würde mich freuen, wenn auch Sie an diesen beiden Termine teilnehmen würden.

Bundestagswahl 2009 am 27.09.2009

Am 10. Dezember 2008 hat das Bundeskabinett beschlossen, dem Bundespräsidenten den 27. September 2009 als Termin für die Wahl des 17. Deutschen Bundestages vorzuschlagen. Der Bundespräsident hat am 4. Januar 2009 auf Empfehlung der Bundesregierung die Anordnung über die Bundestagswahl 2009 ausgefertigt.

Die Wahl zum 17. Deutschen Bundestag findet am 27. September 2009 statt.

[ Der Bundeswahlleiter ]

Vom Bundeswahlleiter gibt es auch einen Terminkalender, von mir gibt es noch einen Link zur Eventseite auf Facebook.

Europawahl 2009 am 07.06.2009

Am 10. Dezember 2008 hat das Bundeskabinett den 7. Juni 2009 als Wahltag bestimmt.

[ Der Bundeswahlleiter ]

Vom Bundeswahlleiter gibt es auch einen Terminkalender, von mir gibt es noch einen Link zur Eventseite auf Facebook.

Bastelstunde: RSS-Feed anzeigen mit Feed2JS Zum Lesen von RSS-Feeds reicht ein Feedeader. Doch was, wenn man einen RSS-Feed oder Atom-Feed auf der eigenen Website anzeigen möchte? Dafür gibt es Feed2JS (Feed to JavaScript). Nach Angabe einer Feedadresse und einiger Parameter in einem Assistenten erstellt Feed2JS ein kleines JavaScript, das sich in vielen Fällen auf einer eigenen Seite im Web einbauen lässt. Feed2JS gibt es als Webdienst oder zur Installation auf dem eigenen Server. Feed2JS benötigt zur eigenen Serverinstallation PHP.

Wie geht das?

  1. Feed2JS aufrufen
    • Installation: Dazu reicht es normalerweise aus, das heruntergeladene Archiv auszupacken und auf den eigenen Webserver mit FTP hochzuladen (oder direkt dort auszupacken). Manchmal müssen noch Verzeichnisrechte (für das Caching) gesetzt werden.
    • Webdienst: Die Website Feed2JS bietet Feed2JS als Dienst an.
  2. Als nächstes das Feed2JS-Formular über den Browser (<Installationspfad>/build.php bzw. http://feed2js.org/index.php?s=build) aufrufen. Dort den URL des Feeds sowie bei Bedarf einige Parameter eingegeben.
  3. CSS-Klassen ermöglichen das Anpassen des Ergebnis-Layouts an das Layout der Website.
  4. Das Klicken auf „Preview Feed“ zeigt eine Vorschau (ohne Berücksichtigung von CSS-Angaben) in einem neuen Fenster an. Das ermöglicht das Ausprobieren verschiedener Einstellungen.
  5. Mit „Generate JavaScript“ wird … richtig! … ein JavaScript erzeugt.
  6. Kopieren des Javascripts auf eine beliebige Seite in den HTML-Quelltext.


Das war es schon. In der Konfiguration (auf dem eigenen Server) läßt sich noch eine Cachezeit einstellen (mind. 30 Minuten sind angemessen). Das schont die Zugriffszeit durch den Browser und die Last auf dem Server der Website.

ScreenToaster Tutorial

Den Ablauf habe ich mit einem ScreenToast dokumentiert und zusammen mit weiteren Hinweisen, Links und Beispielen in meinem Wiki eingebunden. Leider funktioniert das einbettten des Screencasts hier im Blog nicht. Alles weitere also 

Bastelstunde: RSS-Feed anzeigen mit Feed2JS

Ergebnis

So sieht das Ergebnis mit Feed2JS für meinen Ego-Monitor aus: