Intranet-Umfrage: Global Intranet Trends

Die jährliche Intranet-Umfrage von Jane McConnell, NetStrategy/JMC, ist inzwischen im fünften Jahr und noch bis Ende August offen für Teilnehmer. Die Umfrage richtet sich an Intranet-Manager oder andere Mitarbeiter, die in gewissem Umfang das Intranet ihres Unternehmens bzw. ihrer Organisation verantworten. Es geht um Unternehmen und Organisationen als „End-User“, d.h. Organisationen als Anwender ihres eigenen Intranets. Wenn Sie schon immer wissen wollten, was andere Organisationen mit ihrem Intranet machen, wie sie es einsetzen und welche Trends es bei Intranets geht, dann sollten Sie teilnehmen ;-)

In den letzten Jahren habe ich jedes Mal teilgenommen und viel aus den Ergebnissen mitgenommen. Jeder Teilnehmer erhält ein kostenloses Exemplar der „Global Intranet Trends for 2011“. Der Report wird Ende Oktober veröffentlicht wird und kostet 550 Euro – außer Sie haben an der Umfrage teilgenommen. Dann ist er für Sie kostenlos!

Bis zum 20. August hatten bereits mehr als dreihundert Unternehmen und Organisationen weltweit teilgenommen. Jane hat die ersten Ergebnisse veröffentlicht:

  • Mobile optimization is not happening very fast. There has been no evolution since last year’s survey: Only 7% say their intranet is optimized for mobile access, 24% are running pilots or are in the planning stages. This is identical to last year.
  • Social media is advancing inside. It is implemented to some extent in 70 % of the organizations, up 10 % points from last year.  Out of these, 20 % have had social media for less than one year, and over 25% have had it for 3 or more years.
  • Enterprises are looking outwards…. 40% say “We create official, branded spaces on external networking platforms such as Facebook.” But most are still being cautious….and only 11% say “We encourage employees to blog on the internet.”
  • Collaboration is now “self-service” for some. Out of 276 organizations with blogs, wikis and/or collaborative spaces, approximately 40% provide a self-service solution where people can do it themselves with no or minimal help desk support. However, from 45 to 55% say that only IT can open these spaces.
  • Are prediction markets emerging? 10 % of the participating organizations already have them. Another 7 % are in the pilot or planning stages. Last year, the highest we had were 3% who were testing prediction markets.

[ First findings: 5 Trends from Global Intranet Strategies Survey ]

Wenn Sie sich bis zum 31. August etwa eine halbe Stunde Zeit nehmen können und dafür einen Gegenwert von 550 Euros bekommen wollen: Die Umfrage ist noch bis zum 31. August offen. Anmeldung zur Umfrage:

Join the Survey

P.S.: Sie können angeben, dass Ihr Unternehmen nicht in der öffentlichen Teilnehmerliste erscheint. Keiner wird je erfahren, was Sie von Ihrem Intranet halten und was Sie noch vorhaben :-)

Lesezeichen 08/24/2010

Posted from Diigo. The rest of my favorite links are here.

Mein Leben ohne Internet

Mein Leben ohne Internet? Dieses Wochenende verbringe ich zusammen mit der allerbesten aller Ehefrauen in Berlin. Dies nahm ich zum Anlass für einem Selbstversuch. Ich war erfolgreich.

Ein Wochenende ohne Internet in Berlin zu verbringen, das müsste doch zu schaffen sein, sagte ich mir. Dann könne ich dieses Experiment doch problemlos auf mein Leben ausweiten. Zunächst einmal ginge es doch nur um ein Wochenende in der Hauptstadt, auch wenn es sich um ein verlängertes Wochenende handelte. Berlin, die Hauptstadt! So viel zu entdecken, so viel zu erleben! Für Ablenkung wäre dann also gesorgt.

Vorsorglich, für alle Fälle eines Fehlschlages, wählte ich ein Hotel mit kostenlosem WLAN. Und damit ich im Falle eines Falles nicht mitten in der Nacht feststellen sollte, dass mir ein Endgerät fehlt, nahm ich mein iPhone und mein iPad mit nach Berlin.

Das erwies sich als Glücksfall, denn trotz mehrfacher Ansätze musste ich meinen Selbstversuch erfolgreich unvermittelt des Öfteren abbrechen und in die gewohnten Verhaltensmuster zurück fallen.

So sei es denn. Ich ergebe mich dem unabwendbaren Schicksal.

Ich bin wieder online. Endlich.


Falls Sie Unterstützung bei einem eigenen Feldversuch benötigen: http://twitter.com/fwhamm
Geschrieben mit meinem iPhone
Nach Diktat immer noch verreist

Aloha Friday Foto: Berlin

Web 2.0 Expo Berlin

Dieses Foto nahm ich am Morgen des 5. November 2007 vor der Web 2.0 Expo in Berlin auf. In den letzten Jahren war ich immer wieder einmal in Berlin, immer aber für irgendwelche Konferenzen, Camps oder Projekte. Meistens liefen meine Berlinreisen nach demselben Schema ab: Anreise, (Party/Treffen,) Konferenz, Party/Treffen, Konferenz, Abreise. Meiner allerbesten aller Ehefrauen habe ich deswegen vollkommen uneigennützig letztes Jahr eine Berlinreise geschenkt :-)

Leider fiel diese Berlinreise im Dezember 2009 aufgrund eines Wettereinbruchs aus. Jetzt endlich also der nächste Versuch. Wenn es heute nicht schneit, und auch ansonsten alles gut ging, dann sitzen wir genau jetzt im Flieger LH172 nach Berlin.

Aloha Friday

Heute ist Freitag und damit Casual oder auch Aloha Friday:

The tropical roots of Casual Friday go back to at least 1947 in Hawaii, when the city of Honolulu allowed workers to wear the Aloha shirt part of the year. The term Aloha Friday dates from the 1960s, when the shirts were worn on Fridays instead of normal business attire.

Ich liebe es übrigens ein „Aloha Shirt“ zu tragen – es muss auch nicht Freitag sein :-)

Haben Sie auch ein „Aloha Friday Foto“?

Waren Sie im Urlaub oder einfach nur unterwegs und haben ein schönes Foto mitgebracht? Ein Foto aus Deutschland, Europa, der Welt oder dem Mond? Schicken Sie mir Ihr „Aloha Friday Foto“ mit ein paar Zeilen an injelea (ät) injelea (punkt) de, und ich veröffentliche es hier im Blog.

Lesezeichen 08/19/2010

Posted from Diigo. The rest of my favorite links are here.

Social Media Advertisement oder Social Media Conversation?

Bei meiner Stellensuche als Social Media Manager sehe ich viele Stellenanzeigen mit „Irgendwas mit Social Media“. Social Media ist hipp, Social Media ist in. Da scheint es für manche Unternehmen auch hipp zu sein, mit einem irgendwie social „Du“ die Bewerber anzusprechen – ganz als (Vor-) Zeichen einer social Unternehmenskultur.

Bei meiner Stellensuche als Social Media Manager sehe ich viele Stellenanzeigen mit „Irgendwas mit Social Media“. Social Media ist hipp, Social Media ist in. Da scheint es für manche Unternehmen auch hipp zu sein, mit einem irgendwie social „Du“ die Bewerber anzusprechen – ganz als (Vor-) Zeichen einer social Unternehmenskultur.

Ich freue mich dann ob des von Anbeginn eines möglichen Arbeitsverhältnisses an vertrauten Tones. Very social und offen – das vermittelt einen Einblick in die Unternehmenskultur des potentiellen Arbeitgebers. So könnte der unbedarfte Leser und mögliche neue Social Media Manager des Unternehmens denken. Schließlich wird er mit vielen Bereichen des Unternehmens zu tun haben und kann sich schon einmal mit dem Ton und den Anreden im Unternehmen vertraut machen.

  • „Wir suchen Dich als unseren neuen…“
  • „Du hast Dich bereits intensiv mit…“
  • „Wir freuen uns auf Deine Bewerbung…“

„Social Media Advertisement oder Social Media Conversation?“ weiterlesen

WebTreffen mit INJELEA in Schwabenheim #wtis10

Am Samstag Abend (14.08.2010) fand das diesjährige WebTreffen mit INJELEA in Schwabenheim (WTIS) statt. Zum vierten Mal trafen sich in Rheinhessen im idyllischen Schwabenheim an der Selz Blogger, Twitterer, Social Networker und Interessierte.

Am Samstag Abend (14.08.2010) fand das diesjährige WebTreffen mit INJELEA in Schwabenheim (WTIS) statt. Zum vierten Mal trafen sich in Rheinhessen im idyllischen Schwabenheim an der Selz Blogger, Twitterer, Social Networker und Interessierte. Dieses Mal waren keine „Newcomer“ dabei: Wir kannten uns alle irgendwie aus der Onlinewelt, und größtenteils hatten wir uns auch bereits „IRL“ (In Real Life) getroffen.

Gemeinsam ließen wir bei Wein, Essen und Musik die Seele baumeln. Bis auf die üblichen Tweets und  Foursquare Check-Ins waren wir hauptsächlich offline. Uns (@manuela und mir) haben der Nachmittag davor, der Abend und die Nacht sowie das Frühstück mit unseren Übernachtungsgästen sehr gefallen.

Save the Date

Das nächste WebTreffen mit INJELEA in Schwabenheim wird voraussichtlich am 12. August 2011 – wieder auf dem Hoffest des Margaretenhofs – stattfinden.

Selztal

Am Nachmittag vor dem Treffen machten wir zusammen mit einem „Frühkommer“ noch einen Spaziergang im Selztal.

[flickr-gallery mode=“photoset“ pagination=“0″ photoset=“72157624722797432″]

Lesezeichen 08/13/2010

Posted from Diigo. The rest of my favorite links are here.

Aloha Friday Foto: Abendsnack im Piemont

Kleiner Snack am Abend

In 2006 waren wir mit Freunden für zwei Wochen unterwegs in der Provence, in Ligurien und im Piemont. In der Nähe von Alba übernachteten wir in einer kleinen aber feinen Herberge und genossen einen kleinen Abendsnack :-)

Aloha Friday

Heute ist Freitag und damit Casual oder auch Aloha Friday:

The tropical roots of Casual Friday go back to at least 1947 in Hawaii, when the city of Honolulu allowed workers to wear the Aloha shirt part of the year. The term Aloha Friday dates from the 1960s, when the shirts were worn on Fridays instead of normal business attire.

Ich liebe es übrigens ein „Aloha Shirt“ zu tragen – es muss auch nicht Freitag sein :-)

Haben Sie auch ein „Aloha Friday Foto“?

Waren Sie im Urlaub oder einfach nur unterwegs und haben ein schönes Foto mitgebracht? Ein Foto aus Deutschland, Europa, der Welt oder dem Mond? Schicken Sie mir Ihr „Aloha Friday Foto“ mit ein paar Zeilen an injelea (ät) injelea (punkt) de, und ich veröffentliche es hier im Blog.

Lesezeichen 08/12/2010

Posted from Diigo. The rest of my favorite links are here.