Ein Hinweis im Kommentar von Stig Pfau zu „Social Media der Streitkräfte: Deutsch und britisch“ führte mich zum Army Live Blog („The Official Blog of the United States Army„). Neben der umfangreichen Blogroll in der rechten Spalte überraschte mich der Artikel „TEDxPentagon„:

At first glance, TEDxPentagon seemed to be just another addition to the military’s land of acronyms and abbreviations. At least that’s what I thought when I was invited to attend.  After further research, I found that TED-Technology, Entertainment, Design-was so much more.
[…]
TEDxPentagon was held Friday at the Navy Memorial Burke Theater in Washington D.C.  The Office of the Secretary of Defense Public Affairs hosted this event featuring 11 speakers from across the DoD.

(DoD: Department of Defense / Verteidigungsministerium)

Army und TEDx? Zwei „Formate“, die eigentlich nicht zusammen passen, wenn man an das (vermeintlich) verkrustete hierarchische Image vieler Streitkräfte denkt. Bei der Suche nach „tedx“ und „pentagon“ fand ich dann auf Flickr das Fotoalbum TEDX Pentagon (Profil) vom U.S. Africa Command:

As part of an independently organized TED talks, the Department of Defense is hosting TEDxPentagon, a military focused speaker series featuring stories from men and women of the U.S. Armed Forces. DoD’s TEDxPentagon event, which will be streamed live on the Web, is entitled „The Human Stories“ and will feature 10 service members, including GEN Ward, and one Army spouse.

(USAFRICOM All rights reserved)

Die Kontakte auf Flickr beinhalten unter anderem PACOM (United States Pacific Command), Chairman of the Joint Chiefs of Staff, Commander, U.S. Pacific Fleet und U.S. Department of State.

Auf „Armed with Science“ gibt es den Artikel „TEDxPentagon: What are the Human Stories?„:

By sharing “The Human Stories” with you, TEDxPentagon hopes to reinforce the idea that our military’s strength is not in its physical assets, but in the men and women who continually perform amazing acts of heroism in their own unique way.

Armed with Science schreibt über sich:

In January 2009, the Defense Media Activity launched, “Armed with Science: Research and Applications for the Modern Military,” a weekly webcast highlighting the importance of science and technology to the modern military. The program featured interviews with Defense Department scientists, engineers.

Auch da gibt es eine umfangreiche Blogroll.

Wenn ich das alles so auf mich einwirken lasse, dann werde ich durch die schiere Masse an Angeboten der US-Streitkräfte bzw. des DoD fast erdrückt. Das sagt nichts über die Qualität aus, aber doch über den Umgang mit Social Media. Es gibt viele Auftritte und viele Verlinkungen von den klassischen Websites aus.

Rant

Die Bundeswehr wirkt daneben äußerst blass und vor allem: Rückständig.

Genauso rückständig, wie sich die Regierung, die Regierungsparteien und der Bundesminister der Verteidigung bislang in der Diskussion über die zukünftige Aufgabenstellung, die Struktur und die Größe der Bundeswehr verhalten haben. Offizielle Stellungnahmen, die außer Allgemeinplätzen nichts enthalten. Dass die Bundeswehr kleiner werden soll, dass die Wehrplicht in der Diskussion steht – das weiß ich seit den Neunzigern. Von den ursprünglich fast 700.000 Soldaten (Bundeswehr und NVA) im Jahr 1990 soll die Truppenstärke weiter auf unter 200.000 schrumpfen. Aber selbst bei dem Parteitag der CDU gab es keine Festlegung, wie groß die Bundeswehr (Personenstärke) sein soll (obwohl der Herr BMVg mehr Redezeit als bei der CSU hatte) . Wobei – sollte da nicht zuerst die Aufgabenstellung definiert werden? Um dann über benötigte Personenzahlen und Ausrüstungen zu sprechen? Seit dem Mauerfall drückte sich bislang jede Regierung davor, konkret zu werden und eine Vision für die Bundeswehr aufzuzeigen.

Deswegen erwarte ich auch nicht, dass die Bundeswehr besonders innovativ mit Social Media umgeht. Denn ihr fehlt die strategische Ausrichtung.

Manuela und ich geht es wie Ibo, der nichts benötigt, was er nicht schon hat. Deswegen schenken wir uns zu Weihnachten nur eine Kleinigkeit wie ein Buch oder eine Schokoladenleckerei. Doch wir suchen und finden Geschenkideen zu Weihnachten, die andere viel dringender benötigen als wir irgendwelchen Schnick-Schnack. Diese Geschenke verschenken wir vor Weihnachten (oder auch schon mal etwas später). Am allerliebsten schenken wir Spenden, die Leben retten oder das Leben verbessern.

Wir haben unsere Weihnachtsgeschenke für dieses Jahr gefunden. Falls Sie also noch auf der Suche nach Geschenkideen für Weihnachten sind, dann wird Ihnen hier geholfen. Spenden Sie Leben. Hier sind unsere sieben ultimativen Geschenkideen für Weihnachten 2010:

1. ident.africa

ident.africa wurde gegründet um auf die Bildungsdefizite in Afrika aufmerksam zu machen. Bildung ist die Voraussetzung für die Teilnahme am gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Leben. Nur mit einem soliden Fundament an Bildung können die Menschen Afrikas aus der Armut bzw. aus den schlechten Lebensbedingungen herauskommen und das Tor zu einer besseren Zukunft öffnen. Daher hat es sich ident.africa zur Aufgabe gemacht die schlechte Bildungssituation in Afrika zu verbessern und Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten.

[ Zur Spendenseite | ident.africa auf Facebook ] Weiterlesen

Posted from Diigo. The rest of my favorite links are here.

Vor einer Woche auf dem BarCamp Darmstadt hat Andreas Dittes für seine Session „Facebook Pages for Business“ sein iPad, Keynote, iCab Mobile und einem iPad Dock-Connector-auf-VGA-Adapter benutzt. Seine Präsentation und die Browser-Tabs liefen über VGA-Out direkt zum Beamer und damit auf die Leinwand. Inzwischen habe ich ebenfalls Keynote und iCab Mobile, der Adapter ist bestellt. Doch zuviel Präsentation sorgt für Death by Powerpoint oder Death by Presentation.

Death by Presentation

Da ich mit Keynote auf dem iPad üben wollte, habe ich eine kleine Präsentation erstellt: „Death by Presentation – Don’t kill your audience„.

Der Ablauf

Die Präsentation habe ich mit Keynote auf dem iPad erstellt. Danach als PDF-Datei per WebDAV in mein Mediencenter bei der Telekom hochgeladen, dann heruntergeladen, dann bei Slideshare hochgeladen. Von Keynote aus exportierte / hochgeladene Powerpoint- beziehungsweise Keynote-Versionen wurden von Slideshare zwar konvertiert, doch es gingen Formatierungen und teilweise Inhalte verloren. Die PDF-Version sieht nahezu identisch im Vergleich zum Original auf dem iPad aus.

Etwas umständlich, der Ablauf. Am liebsten wäre mir ein Button: Nach Slideshare exportieren :-)

ISAF Einsatz

Anscheinend erstmals veröffentlicht jetzt die Bundeswehr eigene Gefechtsfotos aus Afghanistan. Thomas Wiegold schreibt in Augen geradeaus! über das Bild zur Gefechtsmedaille:

Es mag Zufall sein – aber gerade heute hat die Bundeswehr auf ihrem Flickr-Account (erstmals?) eigene Fotos eingestellt, die deutsche Soldaten bei Kundus im Gefecht zeigen…

ISAF-Einsatz

September 2010 in Qala e Zal © Bundeswehr/PIZ Heer

Bislang hat die Bundeswehr Neugierige und Interessierte nicht gerade mit Informationen aus Afghanistan verwöhnt.

Jetzt, zwei Monate nach dem Einsatz stellt die Bundeswehr sechs Fotos auf Flickr ein.

Social Media bei der Bundeswehr. Immerhin.

Aber was nutzen mir die wenigen zeitverzögerten Bilder, wenn ich an Informationen interessiert bin?

(Bilder: Bundeswehr/PIZ Heer)

Es geht aber auch britisch

Weiterlesen

Rheinfähre Ingelheim

Vor zwei drei Jahren, im Dezember 2007, entstand dieses Foto mit der Rheinfähre zwischen Ingelheim und Oestrich-Winkel. In Mainz gibt es drei Brücken über den Rhein (Schiersteiner Brücke, Theodor-Heuss-Brücke, Weisenauer Brücke). Im Süden ist die nächste Brücke in Worms. Im Norgen ist die nächste Brücke in Koblenz. Daher gibt es noch viele Fähren über den Rhein, die während Berufsverkehr und am Wochenende oft gut ausgelastet sind.

Aloha Friday

Heute ist Freitag und damit Casual oder auch Aloha Friday:

The tropical roots of Casual Friday go back to at least 1947 in Hawaii, when the city of Honolulu allowed workers to wear the Aloha shirt part of the year. The term Aloha Friday dates from the 1960s, when the shirts were worn on Fridays instead of normal business attire.

Ich liebe es übrigens ein „Aloha Shirt“ zu tragen – es muss auch nicht Freitag sein :-)

Haben Sie auch ein „Aloha Friday Foto“?

Waren Sie im Urlaub oder einfach nur unterwegs und haben ein schönes Foto mitgebracht? Ein Foto aus Deutschland, Europa, der Welt oder dem Mond? Schicken Sie mir Ihr „Aloha Friday Foto“ mit ein paar Zeilen an injelea (ät) injelea (punkt) de, und ich veröffentliche es hier im Blog.

Ibo hat am 27. November Geburtstag. Doch er benötigt nichts, was er nicht schon hat. Deswegen bittet er nicht darum ihm etwas zu schenken, sondern er bittet um eine Spende an 2aid.org. Mit diesem Geld werden dann Brunnen gebaut. Wir haben Wasser im Überfluss, doch in Afrika und in vielen anderen Gegenden der Welt haben fast eine Milliarde Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser.

Ibo hat als Ziel 1.000 Euro gesetzt, momentaner Stand sind 905 Euro. Also macht Ibo eine Freude zum Geburtstag – da geht noch was :-)

[ Direktlink YouTube ]

Seit dem ersten November können Bundesbürger den neuen Personalausweis bestellen. Abgesehen von möglichen Datenschutzbedenken und dem „gehackten Personalausweis“ gibt es seit ein paar Tagen Verwirrungen um die Vor- und Rufnamen in Pässen und Personalausweisen. Doch wozu haben wir schließlich unsere Ministerien? Genau, damit sie uns Bürger als fleißige, verständige und verständliche Helfer zur Seite stehen. So auch das Bundesministerium des Innern, das prompt die Verwirrungen in Deutsch sich bemühte zu entwirren.

Diese EntWirrungen stehen dann auch konsequent zur DesInformation des Bürgers auf dem Personalausweisportal des Ministeriums zum Abrufen mittels dieses Interdingens bereit. Am 19. November verklärte das Bundesministerium des Innern die Vor- und Rufnamen in Pässen und Personalausweisen. Die VErklärung ist für mich allerdings etwas… verwirrend und veranlasste mich zum Nachdenken und zu Fragen: Weiterlesen

BarCamp Darmstadt 2010

Am Wochenende war ich als Speaker zum Thema „Social Media“ auf der professionellen BCDA-Konferenz bei der Telekom in Darmstadt. Gemeinsam beleuchteten einige Hundert Experten aktuelle Themen wie Business, Internet, Medien und Gesellschaft. Nicht nur bei meinem Vortrag war ich erstaunt, wie viele Experten es zu einem bestimmten Thema auf einer solchen Konferenz gibt, die wesentliche Informationen zum Diskurs beitragen können. Die Konferenz schaffte es, Profis aus vielen Fachrichtungen auf einem hohen Niveau zu vernetzen.

Soweit also das Buzzword- und Angeber-BlaBla, das sich generisch bei vielen allen Konferenzen anwenden lässt (also gerne kopieren, auch und besonders zur kommerziellen Verwendung). Doch genau betrachtet, die Füllwörter und den Schmoo einmal weggelassen, treffen die Aussagen immer noch zu. Wie bei jeder Konferenz empfindet jeder die einzelnen Vorträge und Diskussionen unterschiedlich. Doch an jedem Einzelnen liegt es, das Niveau eines BarCamps mit zu bestimmen durch sein persönliches Engagement und seine Beteiligung.

Professionelle Konferenz

Das Organisationsteam rund um Darren Cooper hatte die Organisation der Konferenz aka das Event-Management sehr gut im Griff. Ich hatte mich als Helfer gemeldet. Doch bereits am Samstag Morgen um 8:00 Uhr erfuhr ich, dass die Truppe ausreiche und ich lediglich in den Räumen etwas aufpassen solle (z.B. nach Geschirr schauen).

Die Telekom hat uns einen einmaligen Veranstaltungsort gesponsert. Die uns zur Verfügung gestellten Räume und Flure waren groß, die Räume waren alle mit Beamer und Leinwand ausgestattet. Der große Raum war zwar bei den Vorträgen bei Weitem nicht ausgereizt, doch für die Begrüßung, die Sessionplanung und den „Abspann“ war das ein super Raum. Zur Verpflegung: Die Teilchen zum Frühstück reichten mir völlig, und das Mittagessen war lecker.

Die Dokumentation der Sessionplanung fand ich gut gelungen, da das System TimeTabler eine sehr gute mobile Version erzeugt. Selbst, falls man selbst kein Smartphone hatte, so fand man innerhalb kürzester Zeit jemanden, der einem den Sessionplan unter die Nase hielt :-) Weiterlesen

BarCamp Darmstadt 2010

Vorab gibt es einen kleinen akustischen Vorgeschmack zu meinem Artikel über das BarCamp Darmstadt am vergangenen Wochenende. Den fertigen Artikel gibt es heute oder morgen. Viel Spaß beim Zuhören :-)

[ Direktlink AudioBoo: Professionelle Konferenz zu Business, Internet, Medien, Gesellschaft ]

Das Script zu meiner Session: Social Media in Paradise (als „Slideshow„)

Nein, die „Slideshow“ ist kein Powerpoint – running Gag vor und während der Session :-D