Mein "Besuch" bei der Deutschen Klinik für Diagnostik (DKD) ist zunächst beendet. Leiden tue ich immer noch. Diverse Untersuchungen (Innere Organe, Ultraschall, EKG etc.) und konsiliarische Termine bei anderen Ärzten haben ergeben:

  1. Neigung zur Schuppenflechte
  2. Chronische Sinusitis
  3. Nasennebenhöhlen verstopft
  4. Nasenmuscheln verwuchert
  5. Polypen in der NNH
  6. Angeschlagenes Bronchialsystem

Weitere Links zur ASS-Intoleranz:
del.icio.us/injelea

Ersteres ist noch nicht so kritisch; gereizte und rot-fleckige Haut, Pusteln, Jucken läßt sich einigermaßen ertragen. Blöd nur, dass das halt auch gerade an der Nase rauskommt. Erst mal mit Licht und Solarium anfangen. Ach ja: Streß abbauen soll helfen. Ach was?!

Das Zweite kommt wohl auch durch meine ASS-Intoleranz. Das Dritte, Vierte und Fünfte tun das übrige dafür. Die Konsequenz: Unters Messer. Zur Jahresmitte werde ich in die DKD gehen und – diesmal stationär – die Nasennebenhöhlen bereinigen lassen. Vielleicht geht dann auch das Sechste davon weg.

Allerdings stören mich die Kopfschmerzen, die mich alle 3 bis 5 Tage überfallen. Mein Arzt sagt mir, ich solle zunächst Diclofenac nehmen. Das soll auch gut für meine NNH sein…