Schönen Artikel drüben in Darmstadt in der Profilwerkstatt gefunden. Ist zwar vom Januar, aber dennoch: Der Inhalt zählt, nicht das Datum. Ein paar Stichpunkte: Redaktionelle Inhalte sind wichtig, keine Werbebotschaften. Markenführung und Kommunikation wird zunehmend durch Unternehmenskommunikation erfolgen statt durch traditionelle Marketing / Werbung. Wieso?

Klassische Werbung ist ein Auslaufmodell. Schoss man vor zehn Jahren noch mit einer Schrotflinte in den Wald und war sich sicher, dass man schon irgendeinen Hirsch erwischen würde, stellt sich das Bild heute völlig anders dar. Da so viele Jäger auf dem Markt sind, um im Bild zu bleiben, haben die großen Werbetreibenden aufgerüstet: Sie schießen mit großkalibrigen Maschinengewehren, müssen aber zunehmend feststellen, dass die Beute gar nicht mehr da ist, wo man sie vermutet hatte! Nun stehen also unzählige Werber da und schießen – ins Nichts.

[ Unternehmenskommunikation schlägt Werbung

Die Konsequenz für die Profilwerkstatt lautet: Organization follows Function. Die Profilwerkstatt hat sich unter dem Dach der Corporate Customer Care in den drei Einheiten Public Relations, Corporate Publishing und Direct Marketing aufgestellt.

Viel Spaß (der gehört dazu, vor allem für den Kunden Gesprächspartner)!

P.S. Corporate Publishing klingt so … einseitig, wie wäre es mit Corporate Conversations