Meine Frau Manuela ist für ein paar Tage verreist. Kein Problem für den emanzipierten Junggesellen – er nimmt bofrost.

Nach langer Zeit (wieder)entdeckten wir bofrost und probierten die Lasagne "Bolognese". Sie schmeckte uns wirklich gut. Heute abend sitze ich alleine zuhause, meine Frau ist für ein paar Tage unterwegs. Also denke ich mir: "Die Lasagne hat Dir doch geschmeckt, da ist noch eine übrig. NIMM SIE!". Der Backofen ist schnell vorgeheizt, die Lasagne reingeschoben. Noch ein paar Minuten bin ich in der Küche, dann schnell wieder ins Arbeitszimmer, zwischendurch etwas fertigmachen. Halb auf dem Weg halte ich an: "Moment mal, wie lange soll sie im Backofen bleiben? Ja, also …" Genau!

Zurück in der Küche schaue ich nämlich auf die Abdeckung, die noch auf der Arbeitsfläche liegt. Sie lächelt mir entgegen wie in einem amerikanischen Film: "Sorry, U lose". Wie komme ich denn an die Zeit, welche die Lasagne im Backofen bleiben soll, ohne dass ich mir die Finger verbrenne oder dass ich mir die feuerfesten Handschuhe anziehe? GAR NICHT!

Daher meine Anregung: Bitte schreiben Sie die Zeit-/Behandlungs-/Heizungsdauer für die Lasagne (zusätzlich) auf den Deckel und nicht (nur) auf den Boden oder die Seite.

Für eine entsprechende Umsetzung wäre Ihnen ein einsamer und hungriger Strohwitwer sehr dankbar.

Viele Grüße

Frank Hamm

P.S.: Sorry, ich muß jetzt weg. Mal sehen, ob die Lasagne verbrannt fertig ist.