iKoKo-Sessionplan 2015

Am 20. September findet zum zweiten Mal die iKoKo statt. iKoKo ist eine Unkonferenz für interne Kommunikation und Kollaboration. Wir treffen uns in Wiesbaden, um über Kommunikation und Kollaboration in Unternehmen zu sprechen.

Letztes Jahr fand iKoKo zum ersten Mal statt. Viele der Teilnehmer haben uns (Oliver, Paul und mich) gefragt, ob es ein iKoKo in 2016 gibt. Ja, es gibt ein #iKoKo16 ;-)

Ablauf

iKoKo ist eine Unkonferenz und ein BarCamp. Weitere Informatinen gibt es bei „Über iKoKo“ und im Artikel „Um was geht es bei #iKoKo16?

Wir starten um 9 Uhr mit Registrierung und Kennenlernen. iKoKo geht bis 17 Uhr, dazwischen gibt es neben Sessions, Kaffee, Tee und Kaltgetränken noch lecker Essen.

Bei //SEIBERT/MEDIA in Wiesbaden

iKoKo findet wie auch 2015 in den Räumen von //SEIBERT/MEDIA in Wiesbaden in der Kirchgasse 6 (Luisenforum, 3. Stock) statt.

Wir haben kleine, mittlere und einen großen Raum. Etwa 60 Personen können locker teilnehmen. Fürs Relaxen haben wir auch eine Kuschelecke und ein Bällebad ;-)

iKoKo-Kuschelecke

iKoKo-Kuschelecke

Weitere Infos

Vorabend-Treffen

Am 19. September gibt es für die Teilnehmer ein Vorabend-Treffen, um sich kennen zu lernen oder sich wieder zu sehen. Weitere Infos im Blog von iKoKo: Vorabendtreffen am 19. September im Gastwerk Degenhardt.

Tickets

Das Ticket kostet 69,00 EUR (inklusive Mehrwertsteuer). Ebenfalls inklusive: Kaffee, Tee, Getränke, Catering, viele nette Leute, gute Laune.

Infos und Anmeldelink bei iKoKo

Wegeskizze: Mainz Hbf zum Coworking M1

Am Wochenende (9. und 10. April 2016) ist das Vinocamp Rheinhessen: Informationen zum Programm und zur Anreise.

Marion Rockstroh-Kruft hat das Programm (das komplette Programm 1. Vinocamp Rheinhessen) veröffentlicht:

  • 09.04.2016, Camp 1 – Coworking-M1 (Adresse: Mombacher Str. 2-6, Mainz)
  • 09.04.2016, Camp 2 – Cassian Carl (Adresse: Rheinufer – Höhe Theodor Heuß Brücke, Mainz)
  • 10.04.2016, Camp 3 – Weingut der Stadt Mainz (Adresse: Rheinhessenstrasse 103, Mainz)

In unserer Facebook-Gruppe kam die Frage nach dem Weg zum Coworking M1 hoch. Die Navis oder Kartendienste haben noch keine aktuellen Informationen, da das Coworking M1 sowie das komplette neue Gelände (Quartier M1) dort noch nicht erfasst sind.

Heute bin ich im Coworking M1, und auf dem Weg vom Mainzer Hauptbahnhof hierher habe ich ein paar Fotos gemacht (und mit Runtastic getrackt). Auf der interaktiven Flickr-Karte sind die Fotos als Punkte eingetragen. Ein Klick zeigt das entsprechende Foto.

Es sind etwa 850 Meter und 10 Minuten zu Fuß vom Mainzer Hauptbahnhof zum Coworking M1. Auf der ganzen Strecke gibt es einen Bürgersteig. Allerdings ist das letzte Stück noch nicht ganz fertig, so dass ich von Stöckelschuhen definitiv abrate :-) Wer mit dem Auto anfährt, kann beruhigt aufatmen: An der Straße direkt vor dem Coworking M1 lassen sich Autos kostenlos abstellen. Bislang gibt es nämlich bis auf das Coworking M1 noch keine anderen Unternehmen beziehungsweise Organisationen. Das wird sich später einmal ändern, dann gibt es ein Parkhaus und unter anderem ein B&B Hotel.

Vom Hauptbahnhof aus zu Fuß:

  • Von dem Vorplatz des Mainzer Hauptbahnhofs (vom Bahnhof aus gesehen) nach links gehen.
  • Auf der linken Straßenseite bleiben und an der Fernbushaltestelle und der Taxihaltestelle vorbei.
  • Dann links in die Unterführung rein (es sieht zwar düster dort aus, aber ich habe überlebt…).
  • Wwer in der Unterführung auf der linken Seite bleibt, der bekommt am Ende eine Fußgängerampel.
  • Am Ende der Unterführung nach rechts auf dem Bürgersteig die Straße hoch.
  • Oben ist dann rechts eine große Baustelle, und voraus seht ihr ein dreistöckiges altes Klinkerhaus (Mombacher Straße 2a).
  • Vor dem Haus biegt rechts eine Straße ab. Dieser Straße (eine Privatstraße des Quartier M1, noch ohne Straßennamen) folgen.
  • Auf der rechten Seite kommen dann Reste der ursprünglichene Bebauung, unter anderem eine alte Mauer mit Stützbalken.
  • Dann auf der rechten Seite ist ein neuer/renovierter Bauteil, dort ist das Coworking M1.
  • Der Eingang ist auf der linken Seite.

Flickr Fotoalbum „Mainz Hbf nach Coworking M1“ (Diashow, interaktive Karte)

Mainzer Domplatz

Am 9. und 10. April (Samstag und Sonntag) findet das Vinocamp Rheinhessen in Mainz statt. Die allerbeste aller Ehefrauen und ich sind dabei.

Das Vinocamp Rheinhessen findet in Mainz im Coworking-M1, auf der Cassian Carl & im Weingut der Stadt Mainz statt. Das Vorabend-Treffen ist im Proviantamt. Die Organisatorin Marion Rockstroh-Kruft im Interview:

Am Freitagabend findet erst mal ein Warm-Up im Proviantamt statt, für die, die schon in Mainz sind. Dort laden rheinhessische Winzer in der Rheinhessen-Vinothek zu einer Weinprobe ein und anschließend können wir gemeinsam essen. Am Samstagmorgen geht es dann richtig los mit einer Vorstellungsrunde, danach gehen wir in die Sessionplanung, dann finden den Vormittag über Sessions statt, zwei hintereinander. Nachmittags geht’s dann auf das Eventschiff Cassian Carl, dort gibt’s noch einmal zwei Sessions, zwei weitere am Sonntagvormittag im Weingut der Stadt Mainz.

(Vinocamp Rheinhessen: Faszination Wein & Rheinhessen in intensivem Kontakt mit Weinfans erleben)

Wir freuen uns schon darauf … mal sehen, wer von uns beiden fahren muss 8-)

iKoKo (Sessionplan)

iKoKo ist eine Unkonferenz für interne Kommunikation und Kollaboration. Am 19. November 2015 treffen wir uns in Wiesbaden, um über Kommunikation und Kollaboration in Unternehmen zu sprechen.

Zusammen mit Oliver Ratajczak und Paul Herwarth von Bittenfeld organisiere ich iKoKo.

Themen

Die Themen werden wir alle am Morgen des 19. Novembers festlegen, schließlich ist es eine Unkonferenz. Den Rahmen bildet der Komplex der internen Kommunikation und Kommunikation. Einige Anregungen:

  • Wechselseitige Auswirkungen von Kommunikation, Kollaboration, Führung und Organisation
  • Effizientere Kommunikation und Zusammenarbeit im Unternehmen durch den Einsatz von Social Software
  • Wechselwirkungen von agilem Projektmanagement und hierarchischer Unternehmenskommunikation
  • Nutzung moderner Kommunikationsformen für die formelle Interne Kommunikation
  • Community Management im Unternehmen
  • Die richtige Wahl der angebrachten Kommunikationsform (synchron/asynchron) und Kommunikationsplattformen (Email, Messaging, Social Software) in der täglichen Zusammenarbeit
  • Die optimale Wahl der richtigen Plattform für die projektbegleitende Zusammenarbeit
  • Die richtige Einführung einer Social Software im Unternehmen
  • Welche Arten von “Enterprise Social Software” gibt es? (Community Software, Team Collaboration Software, Chat/Instant Messaging)

Zielgruppen

Wir wollen Mitarbeitern, Führungskräften, Projektleitern und Entscheidern eine Plattform bieten, um sich über aktuelle Herausforderungen und Entwicklungen zu Kommunikation und Zusammenarbeit im Unternehmen auszutauschen. Das betrifft insbesondere die Kollegen

  • aus den Unternehmensbereichen Unternehmenskommunikation, Public Relations, Projektmanagement, Human Relations,
  • die für die Koordinierung und Regelung von Zusammenarbeit in Projekten und Aufgaben veranwortlich sind,
  • die für die Koordinierung und Regelung der Wissensarbeit verantwortlich sind,
  • die aufgabenbezogen oder projektbezogen mit anderen Mitarbeitern zusammenarbeiten und sie nur selten persönlich treffen
  • die in einem Projekt mit mehreren anderen Unternehmen zusammenarbeiten (z.B. aus der Unternehmenskommunikation mit Kommunikationsagentur, Webagentur)

iKoKo ist eine Unkonferenz. Ihr entscheidet am Morgen der Veranstaltung und während der Veranstaltung, was daraus wird ;-)

Ablauf

Wir starten ab 9 Uhr mit der Registrierung und werden eine halbe Stunde später loslegen. Über den Tag verteilt gibt es fünf Session-Slots mit jeweils 50 Minuten. Zwischen den Sessions bleiben zehn Minuten für Kaffee, Networking, Raumwechsel, Toilette. Wir haben unterschiedliche Räumlichkeiten für kleine Gruppen und für größere Gruppen. Die Raumaufteilung steht noch nicht, aber wir rechnen mit etwa fünf bis sieben Räumen – und natürlich genügend Platz für Networking :-)

  • 09:00 – 09:30 Registrierung
  • 09:30 – 10:30 Begrüßung, Einführung, Vorstellung, Sessionplanung
  • 10:30 – 11:20 => Session-Slot
  • 11:30 – 12:20 => Session-Slot
  • 12:20 – 13:30 Mittagspause
  • 13:30 – 14:20 => Session-Slot
  • 14:30 – 15:20 => Session-Slot
  • 15:20 – 15:40 Kaffee-Pause
  • 15:40 – 16:30 => Session-Slot
  • 16:30 – 17:00 Abschluss-Session, Feedback, Verabschiedung
Wiesbaden

Wiesbaden

Veranstaltungsort

iKoKo findet in Wiesbaden in den Räumen unseres Sponsors //Seibert/Media statt.

//SEIBERT/MEDIA GmbH
Kirchgasse 6 (LuisenForum)
65185 Wiesbaden

Der Veranstaltungsort liegt in der Innenstadt von Wiesbaden (Google Maps). Vom Hauptbahnhof aus fahren regelmäßig Stadtbusse los, mit denen Ihr das Luisenforum in weniger als 10 Minuten erreicht:

  • Buslinien 4, 5, 14, 15, 17, 18, 23, 24, 27, 45, 47 (Bussteig A) sowie Linien 6, 16, 33 (Bussteige B und C)
  • Bis zur Haltestelle “Schwalbacher Straße – LuisenForum”
  • Etwa 200 Meter und 5 Stockwerke weiter seid Ihr da.

Wir empfehlen Euch die Anfahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Falls Ihr jedoch mit dem eigenen Auto anreisen möchtet, so gibt es beim Luisenforum (auf der anderen Straßenseite) ein großes Parkhaus.

Übernachtung gewünscht? Hotelempfehlungen fuer anreisende Gäste von SEIBERTMEDIA

iKoKo-Knigge

Wenn sich Menschen das erste Mal treffen, fühlen sie sich oft unsicher. Wie sind die Regeln? Was soll ich anziehen? Ein paar Punkte habe ich im iKoKo-Knigge zusammengestellt.

Anmeldung und Ticket

Wir öffnen die Anmeldung für bis zu insgesamt 60 Teilnehmer. Über das Anmeldeformular fragen wir zusätzlich das Interesse an einem Vorabendtreffen in Wiesbaden ab. Wir wollen damit einen Eindruck gewinnen, das ist keine feste Anmeldung für den Vorabend.

Ein Ticket kostet 59 Euro (zzgl. MwSt.).2 für 1: Wenn du einen Kollegen aus dem gleichen Unternehmen mitbringst, kann dieser kostenfrei teilnehmen!

==> Anmeldung und Ticket <==

 

 

Plantronics Backbeat Pro (5/7)

In Heidelberg findet am 18. April 2015 das BarCamp Rhein-Neckar statt. Ich werde eine Session „Headset Porn“ anbieten und möchte, dass möglichst viele der Teilnehmer ihr eigenes Headset zur Session mitbringen.

Was ist ein BarCamp?

Was ist ein BarCamp?

Kurzer Einschub: Für die bislang Unkundigen habe ich einen Artikel mit ein paar Quellen zur Information, was ein BarCamp ist.

Eine der wesentlichen Eigenschaften eines BarCamps ist die, das es keine Agenda und keine „Sessionplanung“ vor dem BarCamp selbst gibt. Aber durchaus üblich ist es, eine Session anzukündigen – in der Hoffnung, dass am Tag des BarCamps genügend Interessierte sich an der Session beteiligen.

Porn?

Gibt es jetzt auf dem INJELEA-Blog auch Porn aka (also known as) Pornographie? Nun, das bedarf wahrscheinlich einer Erläuterung. Denn nicht alles, worauf „Porn“ steht, ist auch Porn.

Analog zu der Verwendung von “Nazi” im Englischen für alles mögliche wird auch porn – die Kurzform von pornography – für Bilder und Darstellungen verwendet, die nichts mit nackter Haut zu tun haben.

(USA Erklärt: Was in den USA alles so unter Pornografie läuft)

„Porn“ wird inzwischen im Englischen oft für sehr Vieles benutzt, wovon es sehr viel davon gibt, insbesondere Fotos. Also beispielsweise Fotos von Essen („Food Porn“), Grafiken („Chart Porn“) oder Sonnenuntergängen („Sunset Porn“).

Somit stelle ich präventiv fest: Es gibt auf dem INJELEA-Blog keine, ich wiederhole, keine Pornographie! Und es gibt – soweit mir bekannt – auf dem BarCamp Rhein-Neckar keine Pornographie. Wobei ich ja die Agenda nicht kenne, denn die ergibt sich ja erst am Veranstaltungstag. Also wirklich sicher kann ich daher nicht sein…

Headset?

Plantronics Backbeat Pro (1/7) mit Tasche, USB-Kabel, Tonkabel, Quick-Guide

Plantronics Backbeat Pro (1/7) mit Tasche, USB-Kabel, Tonkabel, Quick-Guide

Vor kurzem habe ich mir ein Headset (manchmal auch „Kopfhörer“ genannt) gekauft: Plantronics Backbeat Pro für daheim und das (Mobile) Office.

Mit dem Plantronics Backbeat Pro holte ich mir einen geschlossenen Kopfhörer mit Active Noise Cancellation, sehr gutem Klang, einfacher und überzeugender Bedienung sowie sehr guter Akkuleistung.

Ich bin von dem Kopfhörer begeistert. Gestern beispielsweise nutzte ich ihn, um während der Busfahrt auf dem Rückweg von einem Termin zu entspannen und die lauten Außen- und Innengeräusche auszublenden. Zumal ich aufgrund der S-Bahn-Verspätung den ursprünglich anvisierten Bus verpasst hatte.

Frank Holldorff hat meinen Artikel über das Headset gelesen:

Ich wusste, dass Frank wie ich (der andere Frank) ebenfalls zum BarCamp Rhein-Neckar kommt. Ich bot ihm also an, dass ich das Headset mitbringe und dass er es dort ausprobieren kann. Frank hat sich allerdings das Headset bereits bestellt :-)

Aufruf zum Headset Porn fürs BarCamp Rhein-Main!

Doch ich dachte mir, dass eigentlich an einem BarCamp viele Leute zusammenkommen, die irgendwelche Gadgets haben – und sicherlich auch Headsets. Warum also nicht die Gelegenheit nutzen für einen Austausch über Headsets?

Ich bringe also mein Plantronics Backbeat Pro mit zum BarCamp Rhein-Neckar und schlage dort eine Session „Headset Porn“ vor!

Bitte bringt dazu bitte auch Eure Headsets mit (Over-Ear, On-Ear oder In-Ear, mit oder ohne Mikro, mit einer Hörmuschel oder mit zweien…). Zeigt in der Session dann Euer Headset und erläutert kurz, was Ihr daran so gut oder so schlecht findet! Und wer kein Headset hat oder sein altes Headset ablösen möchte, der bekommt dann jede Menge Anregungen für sein nächstes Headset!

Bringt also jede Menge, sehr viele, haufenweise, massig, unmengenmäßig Headsets/Kopfhörer mit und wir machen einen

Headset Porn!

BarCamp Bonn #bcbn15

Gestern war ich auf dem BarCamp Bonn, das im Forum Internationale Wissenschaft Bonn stattfand. Ein kleiner Rückblick.

Fahrt zum BarCamp Bonn

Kurz vor sieben Uhr fuhr ich von Selzen aus los. Auf der Autobahn war fast nichts los, und gegen 8:45 traf ich in Bonn am Veranstaltungsort ein. Trotz eines Hinweises, dass es mit dem Parken eng sein könne, konnte ich nur etwa 100 entfernt in einer Seitenstraße parken.

Die Registrierung war einfach: Mit dem Namen gab es einen Haken auf der Teilnehmerliste, eine Badge, Blog, Kugelschreiber und einen Flyer mit den WLAN-Daten. Wie es eben bei öffentlichen Einrichtungen so ist, muss sich jeder mit einem eigenen Nutzer und Passwort am WLAN anmelden – allerdings nach Herstellen der Verbindung in einem Browserfenster. Das ist sowas von unhandlich. Die Session ist schnell mal weg, wenn man das Notebook zuklappt oder inaktiv ist. Und pro Device ein separater Login (so hörte ich)? Auf einem BarCamp? Joachim Selzer wies darauf hin, dass Freifunker da gerne einspringen und ein Netz aufbauen könnten.

Gegen 9:30 Uhr ging es los. Die Begrüßung, die Vorstellungsrunde (Name, Tätigkeit/Unternehmen, drei Schlagworte) und die Sessionplanung dauerten etwa eineinhalb Stunden.

Es gab so viele Sessionvorschläge, dass Sessions mit wenigen Teilnehmermeldungen leider runterfielen :-( An sich sollte das kein Problem sein. Aber das wurde erst anschließend gemacht, nachdem sooo viele Vorschläge kamen. Die Sessionplanung wurde an zwei Wänden eingetragen und dann auch in den TimeTabler, so dass der Session-Plan auch online abrufbar war. BarCamp Bonn: Sessionplan Ich schätze, es dürften etwa 150 Teilnehmer gewesen sein. Die Location reichte gerade so für die vielen Leute und die Sessions. Im Foyer war es ziemlich eng. Aber andererseits hatte das BarCamp dadurch eine gemütliche Atmosphäre. Mir gefiel das so. Die Organisation hat bis auf einzelne Ausnahmen sehr gut geklappt. So wurde ein Frühstück angekündigt. Das bestand dann aber ausschließlich aus Mettbrötchen, die es auch erst um 11 Uhr gab. Vegetarier oder Leute, die einfach kein Mett mögen, gingen da leer aus. Wäre das anders angekündigt worden, hätte sie sich noch selbst etwas mitbringen können. Aber mir gefiel das mit den Mettbrötchen, ich hatte schon ewig keine mehr gegessen. Das Mittagessen war vielfältig, mit kleinen Vorspeichen und sehr, sehr lecker. Mir hätte es besser gefallen, das Frühstück bereits um 9:00 Uhr und das Mittagessen (wie stattgefunden) um 12 Uhr zu haben.

Soweit ich das mitbekommen habe, klappte es mit den Beamern und der Einrichtung der Session-Räume sehr gut. Es gab sogar Session-Engel (sorry, ist das der korrekte Begriff) für jeden Raum, die zur Stelle und gegebenenfalls zur Hilfe waren. Wieso eigentlich Bonn? Ich fuhr zum BarCamp nach Bonn, weil es ein neues BarCamp war und ich „mal neue Gesichter“ sehen wollte. Und um auch mal neue Themen zu erleben. Ersteres klappte sehr gut, das Zweite… wie so oft verplapperte ich mich mal und verpasste eine Session oder interessante Sessions liefen parallel. So ist das aber eben mal.

Life happens.

Auf jeden Fall hat mir das BarCamp Bonn sehr gut gefallen. Vielen Dank an die Sponsoren und an die Organisatoren:

Karin Krubeck, Leiterin Community Operations bei Chefkoch.de. Bloggt privat unter Bonn geht essen und outet sich als Lindenstraße-Fan Johannes Mirus, Blogger, Marktforscher und Social-Media-Fuzzi. Bloggt unter 1ppm.de, hält auch in den dunkelsten Zeiten zum 1. FC Nürnberg. Sascha Foerster, Wissenschaftsblogger, Community Manager bei der Max Weber Stiftung und bloggender Doktorand im Projekt Nachkriegskinder. Sammler von Bonner Blogs.

Vielen Dank auch an alle anderen Helfer wie beispielsweise an der Registrierung! Schande über mich, ich muss endlich wieder…. am 18. April ist ja BarCamp Rhein-Neckar ;-)

Cafe-Roller

Cafe-Roller.de vor dem BarCamp Bonn

Im Foyer gab es jederzeit Getränke. Ein persönliches Highlight war jedoch für mich der Cafe-Roller vor dem Gebäude. Ich genoss es, einfach mal rauszugehen und dort einen oder zwei oder… leckeren Kaffee zu trinken.

11:00 Cryptoparty

Cryptoparty Session (Jochim Selzer @jselzer)

Joachim Selzer hielt eine kurze Cryptoparty. Dazu gibt es von mir einen Rohmitschnitt.

Cryptopartys dienen der Absicherung normaler “Haus- und Hofkommunikation”. Es geht nicht um Profiverschlüsselung!

Mailverschlüsselung

GPG schützt aber nur Inhalt der Mail, keine Metadaten wie Empfänger, Betreff…

Windows: Gpg4Win
Mac: GPG Mac

Hinweis: Edathy wurde über Metadaten gefunden/enttarnt, nicht über Inhalte (egal, wie man über Edathy denken mag…).

Plattenverschlüsselung (Notebooks, Handys)

  • Mac-eigene Verschlüsselung
  • Win: Bitlocker
  • Truecrypt (trotz Bedenken für Otto Normal noch verwendbar, bekannte Codebasis) ==> Ersatzweise Veracrypt

Chatverschlüsselung

Anonymisierung (z.B. Tor) – aber auch Profiling (Browser, Hardware etc) ohne Cookies

TOR (The Onion Router)

Passwortverwaltung

Keepass 1.x, gibt es für alle möglichen Plattformen, u.a. Mac, Linux, iOS

Info (nicht für „Produktion“)

  • CryptoCat

Weitere Infos zu Cryptopartys gibt es bei Cryptoparty Bonn/Köln.

13:00 Best of 200+ Social Media Tools

Oliver Überholz aka @getoliverleon hielt seine Session mit einem Schnelldurchlauf durch Tools die er bzw. sie bei mixxt schon benutz haben. Die Präsentation gibt es nach Anmeldung zu einem Newsletter auf mixxt.de.

14:00 Xerox-Gate

David Kriesel berichtete über Fall, der immer noch nicht ausgestanden ist und möglicherweise sehr viele Untenrehmen und Privatpersonen betrifft. Denn es geht um einen Bug beim Scannen von Scannstationen des Unternehmens Xerox. Seit 2006 ist in vielen Workcentern (kommerzielle Scan- und Kopiergeräte) eine fehlerhafte Programmroutine im Einsatz, durch die Zahlen beim Scan falsch ersetzt werden.

Kurz und knapp allgemeinsprachlich erklärt von mir:

Scanner scannen nicht nur einfach Fotos von beispielsweise Verträgen, Geschäftsberichten oder sonstigen Dokumenten. Sie versuchen Speicherplatz zu sparen. Dazu zerlegen sie Dokumente in Abschnitte. Ein Abschnitt kann beispielsweise ein Foto oder eine Grafik enthalten. Dazu wird dann ein dafür gut geeignetes Kompressionsverfahren verwendet.

Bei Texten oder Zahlen jedoch werden andere Kompressionsverfahren benutzt. Zusätzlich werden bestimmte Scanbereiche soweit analysiert, dass gleich aussehende Zeichen nur einmal abgespeichert werden und dann später lediglich darauf verwiesen wird.

Beispiel: Gibt es in einer Tabelle 80 mal eine „6“ und 40 mal eine „8“, dann werden der Scan der „6“ und der der „8“ jeweils nur ein Mal als Muster abgespeichert. Dort, wo beispielsweise in der gespeicherten Datei eine „6“ stehen soll (weil im Original so gesehen), dann wird 40 Mal nur auf das eine Muster („Pattern“) verwiesen. Das braucht viel weniger Speicherplatz.

Dumm nur, wenn die Mustererkennung versagt und 40 Mal anstelle eines klaren „6“-Musters das Muster angezeigt wird, das wie eine „8“ aussieht. Bei einer Versicherungssumme steht dann unter Umständen ein falscher Betrag. Oder in einem Laborbericht steht ein falscher Blutwert. Was aber, wenn aufgrund des falschen Blutwertes ein falsches Medikament verwendet wird? Oder sogar unnötigerweise operiert wird?

Solch ein falsches „Pattern Matching“ hat David Kriesel 2013 bei Geräten des Unternehmens Xerox, eines internationalen Konzerns, entdeckt. David hat erzählt, wie er das enteckte und wie die Kommunikation mit dem Support von Xerox (eigentlich gar nicht!) und mit einem Vice President und dem Chefentwickler von Xerox (erst mal nicht, dann zäh und schließlich gut) ablief.

Das Kritische: Xerox hat 2013 dann irgendwann Bugfixes für die Workcenter erstellt und sie zum Download zur Verfügung gestellt. Aber das bedeutet nicht, dass die Vertriebspartner diese Patches auch eingespielt haben! Außerdem könnte jeder Dokumentenscan mit Zahlen, der seit 2006 mit einer Großzahl von Xerox-Workcenter-Modellreihen durchgeführt wurde, falsch sein! Wer weiß schon, mit welchen Geräten beispielsweise ein Krankenhaus wichtige Unterlagen eingescannt hat und anschließend die Originale gelöscht hat?

Wenn Ihr Unternehmen Xerox-Workcenter einsetzt, sollten Sie prüfen, ob ihre Scans möglicherweise falsch sind.

Alles weitere im Blog von David.

15:00 Homeoffice

Home Office Session (Joas Kotzsch @mcjoas)

Joas Kotzsch berichtete über die Erfahrungen in seiner Werbeagentur, die 2010 von einem Anwesenheitsbüro mit 300 Quadratmeter auf ein Unternehmen mit Home Offices wechselte.

Ein hochspannendes Thema mit vielen Einblicken beispielsweise höherer Produktivität und weniger Zeitverbrauch (beruflich und privat). Ich verließ die Session früher, weil direkt anschließend meine Session war.

16:00 Selbstorganisation – #productivity Mindset

Bei meiner Session „Selbstorganisation – #productivity Mindset“ habe ich mich über die rege Diskussion gefreut. Ein bisschen unsicher war ich durchaus, da ich keine Methoden oder Prinzipien oder Tools erläutern wollte. Zumindest nicht als Thema in meiner Präsentation. Es ging mir um eine Einstellung und Haltung, wie man an das Thema Selbstorganisation und Productiviti herangeht. Ich glaube, mein Weg hat gut funktioniert. Das Feedback hat mich auch darin bestätigt.

Natürlich haben wir dann trotzdem beispielhaft über Methoden wie „Getting Things Done“ oder das Eisenhower-Prinzip oder Tools wie Toggl gesprochen. Aber das war auch das Schöne: Es ging eben nicht um ein Abspulen von irgendwelchen Lehrmeinungen sondern um Anstöße und den Austausch von Erfahrungen.

Ein kleiner Wermuthstropfen für mich: Mein Bluetooth-Lautsprecher hat nicht funktioniert. In der Präsentation sind zwei kleine Auszüge aus „Modern Times“ und Loriots Feierabend. Als es dann soweit war, blieb der Ton stumm. Dumm. Wieder habe ich gelernt: Sei nicht so sicher, dass alles so funktioniert. Prüfe es vor Ort! Ich hatte nämlich nur die Box eingeschaltet, das Bluetooth vom Macbook eingeschaltet und verbunden. Der kurze Bestätigungston hatte mir gereicht. #fail

Das nächste Mal spiele ich zum Testen ein Video auch kurz an.

Nun ja. Life happens.

17:00 Abschluss-Session
BarCamp Bonn: Abschluss-Session

Um 17 Uhr war dann noch eine kurze Abschluss-Session. Die Begeisterung über ein gut geklapptes, interessantes und spannendes BarCamp Bonn war groß.

Wenn es ein #bcbn16 gibt und es bei mir klappt, bin ich dabei!

Fotos

Flickr Fotoalbum „BarCamp Bonn“ (Diashow)

BarCamp Rhein-Main 2014 (Bildquelle: frankfurt2014.barcamp-rheinmain.de)

Am 22. und 23. November 2014 findet das BarCamp Rhein-Main bei etecture in Frankfurt statt. Ich bin an beiden Tagen dabei, fahre mit meinem Auto und biete Mitfahrgelegenheiten an.

Ich fahre jeweils Samstags und Sonntags am Morgen gegen 7:45 Uhr von Selzen (Südlich von Mainz) nach Frankfurt. Am Samstag werde ich gegen 21:00 Uhr zurückfahren, am Sonntag etwa gegen 17:00 Uhr. Die exakten Uhrzeiten hängen allerdings vom Ablauf des BarCamps ab, Uhrzeiten stehen noch keine auf der Website. Außerdem bin ich flexibel. Die Fahrtzeit beträgt ohne Umweg oder Zwischenhalt am Wochenende etwa 50 Minuten:

Die Links führen auf meine Routen bei Flinc. Wer mich nicht über Flinc „buchen“ möchte, der kann sich entweder per Kommentar zu diesem Artikel melden oder mir eine Nachricht schicken. Ich bin nicht Jim Rockford. Aber ich melde mich.

Hier ist die Teilnehmerliste derjenigen, die einer Veröffentlichung ihrer Teilnahme zugestimmt haben – aber das ist schließlich Teil der BarCamp-Kultur ;-)

Bildquelle: frankfurt2014.barcamp-rheinmain.de

Leben wie Gott in Rheinhessen Zum achten Mal treffen sich 2014 im idyllischen Rheinhessen Blogger, Twitterer, Social Networker und Interessierte, die sich persönlich kennen lernen wollen oder sich wieder sehen wollten. Gemeinsam lassen wir bei Gesprächen, Wein und Essen die Seele baumeln. Eingeladen sind alle, die gerne kommen wollen.

Seit 2007 lade ich Interessierte und Neugierige zum jährlichen WebTreffen mit INJELEA ein. Bis zu unserem Umzug 2012 fand WTIS im Margaretenhof Schwabenheim statt – jetzt setze ich die Tradition im Christianshof bei Selzen fort.

Wir sind meistens eine überschaubare Runde um die 20 bis 30. Letztes Jahr war es das erste Mal in Selzen, da waren wir nur zu zehnt. Das lag hauptsächlich daran, dass es bislang immer Anfang August war (gekoppelt an das Hoffest im Margaretenhof. Dadurch konnten und viele aufgrund der Urlaubszeit oft nicht kommen. Deswegen habe ich WTIS  jetzt in den September gezogen.

Es gibt keine festgelegten Themen, kein Programm, keine Tischordnung. Oft unterhalten wir uns erst eher über persönliche Themen wie Urlaub, weil wir uns sonst meist nur online treffen. Und schnell geht es auch um alles mögliche Fachliche.

Ich freue mich schon auf zahlreiche Gespräche mit Euch :-)

Wann? 6. September

Samstag, 6. September 2014, ab 18:00 Uhr

Wer? Interessierte

Jeder, der Lust darauf hat. Familienangehörige, Freunde und Bekannte sind willkommen.

Wo? Im Weingut Christianshof bei Selzen

Falls Ihr mit einem Navi anfahrt, so gebt bitte ein „Hahnheimerstraße 1, 55278 Selzen“ – da überquert Ihr von Selzen aus die Selz und seid ruck-zuck im Weingut.

Der Christianshof liegt ruhig abseits vielbefahrener Straßen an der Selz. Ein asphaltierter Wirtschaftsweg führt daran vorbei. Kinder können sich austoben, und Hunde haben reichlich Auslauf.

125/365 Mit dem Mayor im Christianshof abhhängen

Für Unkundige aus anderen Regionen als Rheinhessen oder Regionen jenseits der Ländergrenzen (beispielsweise Hessen) gibt es Hintergrundinformationen über Schwabenheim, Selztal und Rheinhessen: Die richtige Rheinseite.


In Google Maps ansehen

Anfahrtsbeschreibung aus Richtung Mainz:

  • Auf der A60 Abfahrt aus Richtung Rhein-Main oder aus Richtung Wiesbaden/Bingen kommen die Abfahrt 22a-Mainz-Hechtsheim-West in Richtung Mainz-Hechtsheim-West/Harxheim/Mz.-Ebersheim nehmen.
  • Ihr fahrt dann irgendwann an Mainz-Ebersheim und dann Gau-Bischhofsheim vorbei.
  • Durch Harxheim der Hauptstraße folgen.
  • Bei Mommenheim nacheinander durch die beiden Kreisel weiter in Richtung Selzen/Köngernheim fahren

In Selzen:

  • In Selzen weiter der Hauptstraße folgen, durch die Verengung fahren.
  • Kurz danach kommt Ihr an dem Restaurant „Selzer Frosch“ (linke Straßenseite) vorbei
  • Etwa 30 Meter danach rechts abbiegen. Da steht auch schon ein Schild zum Christianshof.
  • Über die Selz und dann entweder direkt links auf den Parkplatz oder zunächst am Christianshof vorbei und dann links auf dem Parkplatz parken.
  • Ihr seid da – wir sind im Innenhof :-)
  • Bei schlechtem Wetter sind wir innen drin im ersten Stock.

Anmeldung?

Bitte meldet Euch für unser Webtreffen an, damit ich entsprechend Tische reservieren kann:

Übernachtung?

In Selzen und Umgebung gibt es ein paar kleinere Übernachtungsmöglichkeiten. Schaut zunächst auf Selzen.de. Gerne helfen wir Euch auch bei der Suche.

Das erste Halbjahr ist so gut wie gelaufen. Für den Rest des Jahres habe ich meine Planung aktualisiert und in meinen Kalender eingetragen. Hier steht jetzt der aktuelle Stand meiner Planung.

Ich kann einen Termin in verschiedenen Rollen wahrnehmen (beispielsweise als PR-Berater, als Moderator der Veranstaltung, aus persönlichem Interesse oder in einer Kombination). In meinem Kalender weise ich nicht aus, in welchen Rollen ich den jeweiligen Termin wahrnehme. Ich informiere gerne über meine Rollenverteilung kurz vorher oder am Termin selbst.

Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass das Konzept der klaren Trennung von Leben und Arbeit und der daraus resultirende Irrglaube einer Work-Life-Balance) zerstört werden muss. Arbeit ist ein Teil meines Lebens. Genauso wie Bloggen (egal ob als „Arbeit“ oder aus Spaß an der Freud‘), Reisen, Lesen, Joggen, Freiberufler. Arbeit ist außerdem nicht nur für Geld (Was ist Arbeit?).

Alumni-Stammtisch Donau-Universität Krems (26. Juni)

Am Donnerstag um 19:00 Uhr treffen wir uns im Heiliggeist in Mainz (Mailandsgasse 11, 55116.

PM Camp Rhein-Main (27.+28. Juni)

Das PM Camp Rhein-Main beschäftigt sich zwei Tage mit Projektmanagement in Bad Homburg.

Das PM Camp bringt Menschen auf Augenhöhe zusammen, um Erfahrungen auszutauschen, von- und miteinander zu lernen und gemeinsam die Zukunft im Projektmanagement zu gestalten. Das PM Camp-Konzept richtet sich an alle, die in und an Projekten arbeiten. Teilnehmer sind Mitarbeiter aus den verschiedensten Branchen, Unternehmer und Freiberufler, Dozenten und Hochschullehrer. Auch Studierende und Lernende sind herzlich willkommen.

Content Strategy Forum Conference (2.+3. Juli)

Zwei Tage rund um Content Strategy in der Union Halle Frankfurt (Hanauer Landstraße). Zum Workshop-Tag am 1. Juli bin ich nicht dabei.

The Content Strategy Forum is an independent global cooperative of Content Strategists. The Forum was originally conceived by a few people in Paris in 2010 as one-time event. Since then it has become a major annual conference, bringing together Content professionals from all over the world in London (2011), Cape Town (2012), Helsinki (2013) and Frankfurt (2014).

Seminar – Social Business in der Praxis (30. Juli)

In Kooperation mit United Planet halte ich ein Social Business-Seminar. Es geht von 10:00 bis 16 Uhr und findet bei United Planet in Freiburg statt. Das Seminar ist jedoch komplett unabhängig von den Produkten von United Planet wie Intrexx Share.

Seminar für Geschäftsführer, Entscheider und Projektleiter. Sie erhalten eine Übersicht zum Thema und Informationen zum Nutzen, zur Einführungsstrategie und zu den Herausforderungen. Mit dem Social Business Readiness Check können Sie prüfen, wie fit Ihr Unternehmen für Social Business ist.

Zu Informationen und Anmeldung

WTIS – WebTreffen mit INJELEA in Selzen (August oder September)

Seit 2007 lade ich Interessierte und Neugierige zum jährlichen WebTreffen mit INJELEA in Schwabenheim ein. Zum achten Mal treffen sich im idyllischen Rheinhessen Blogger, Twitterer, Social Networker und Interessierte, die sich persönlich kennen lernen wollen oder sich wieder sehen wollten. Gemeinsam lassen wir bei Wein, Essen und Musik die Seele baumeln. Eingeladen sind alle, die gerne kommen wollen.

Der Termin steht noch nicht fest. Da ich nicht wie früher an das Hoffest des Margaretenhofs in Schwabenheim gebunden sind, versuche ich vielleicht eher den Anfang September. Damit ist das Thema „Wir sind leider in Urlaub“ wahrscheinlich etwas gedämpfter.

Ich freue mich schon auf zahlreiche Gäste mit zahlreichen Gesprächen.

Update: WTIS14 ist am Samstag, 6. September!

Weitere Informationen auf http://webtreffen.injelea.de

Seminar – Social Business in der Praxis (16. September)

Das gleiche Seminar gibt es wieder am 16. September bei United Planet in Freiburg.

Zu Informationen und Anmeldung

IOM-Summit (23.-25. September)

Drei Tage in Köln im Mediapark. An einem Tag Workshop und zwei Tagen Konferenz findet der zentrale Summit zum Informations- und Organisationsmanagement in Deutschland statt. Das diesjährige Motto: „Vom Intranet zum Digital Workplace – kollaborativ. wertschöpfend. integrativ.“ Ich betreue die Konferenz bereits Monate zuvor in den Sozialen Medien und unterstütze die Konferenz vor Ort. Weitere Informationen auf der Veranstaltungswebsite.

IOM-SUMMIT.de

CorporateLearningCamp (26.+27. September)

An der Fachhochschule in Frankfurt findet das jährliche BarCamp zum Lernen in Unternehmen und Organisationen statt. Das CorporateLearningCamp wird von HESSENMETALL und der FH Frankfurt gemeinsam veranstaltet.

Seminar – Social Business in der Praxis (19. November)

In Kooperation mit United Planet halte ich ein Social Business-Seminar. Es geht von 10:00 bis 16 Uhr und findet bei United Planet in Freiburg statt. Das Seminar ist jedoch komplett unabhängig von den Produkten von United Planet wie Intrexx Share.

Seminar für Geschäftsführer, Entscheider und Projektleiter. Sie erhalten eine Übersicht zum Thema und Informationen zum Nutzen, zur Einführungsstrategie und zu den Herausforderungen. Mit dem Social Business Readiness Check können Sie prüfen, wie fit Ihr Unternehmen für Social Business ist.

Zu Informationen und Anmeldung

Records Management Konferenz: Ordnung schaffen & Ordnung halten (25. November)

Im Sheraton Frankfurt Airport bin ich zur Veranstaltung als akkreditierter Blogger.

PROJECT CONSULT führt zum achten Mal ihre Konferenz zu Records Management in Frankfurt durch. Dieses Jahr dreht sich alles um „Ordnung schaffen & Ordnung halten“. Schwerpunkthemen sind die elektronische Akte, Records-Management-Branchenlösungen, Metadaten-Management, Information Governance, inhaltliche Erschließung, Compliance-Erfüllung, automatische Klassifikation, Verwaltung des Lebenszyklus der Information und revisionssichere Archivierung.

Konferenzprogramm | Zur Anmeldung

Alumni-Stammtisch Donau-Universität Krems (26. Juni)

Am Donnerstag um 19:00 Uhr treffen wir uns… irgendwo im Rhein-Main-Gebiet :-)

Das ist der aktuelle Stand. Morgen kann es wieder anders aussehen. Wo Sie mich treffen, können Sie jederzeit meinem Kalender entnehmen.

Social Business Tag Cloud

Im Februar biete ich wieder ein Social Business Seminar für Geschäftsführer, Entscheider und Projektleiter an. Im Seminar gebe ich eine Übersicht zum Thema und beantworte Fragen wie zum Nutzen, zur Einführungsstrategie und zu den Herausforderungen.

Social Business ist die Antwort auf die Entwicklung der Industriegesellschaft hin zu einer Dienstleistungs- und Informationsgesellschaft, die einem ständigen Wandel unterworfen ist. Einer Gesellschaft, in der starre Prozesse den Veränderungen des Marktes immer weniger standhalten. Immer mehr kommt es darauf an, Wissen zu teilen, abteilungsübergreifend zusammenzuarbeiten und Ideen gemeinsam weiterzuentwickeln.

Eng verbunden mit Social Business sind der Einsatz von Social Intranet und von Social Collaboration. Kaum ein Gebiet ist derart umfangreich wie Social Business – und auch derart weich, was die Abgrenzung angeht. Das verunsichert manche Entscheidungsträger, die sich vor dem Schritt zu Social Business und/oder Social Intranet eine Übersicht verschaffen möchten. Diese Übersicht erhalten sie in meinem Seminar.

Das Seminar dauert sechs Stunden (inklusive Mittagspause) und findet von 10 bis 16 Uhr in Freiburg bei der Intrexx Akademie von United Planet statt. Vom ICE-Bahnhof aus sind es weniger als fünf Minuten zu Fuß. United Planet bietet mit Intrexx Share eine Social Business Plattform an, das Seminar ist jedoch komplett unabhängig sowohl vom Produkt als auch von United Planet.

Das Programm

  • Social Business: Begriffsbestimmung und Historie
  • Wertschöpfung und Nutzen: Was bringt Social Business?
  • Die richtige Einführungsstrategie
  • Herausforderungen bei der Nutzung
  • Social Business Readiness Check
  • Reichlich Gelegenheit zu Fragen und Diskussion

Falls Sie das noch nicht überzeugt hat: Es gibt Catering, Kaffee und WLAN :-)

Ich würde mich freuen, Sie am 20. Februar in Freiburg zu begrüßen:

Seminarseite mit Beschreibung und Buchung