„Es gibt kein Bier auf Hawaii“ sang Paul Kuhn 1963 und begründete damit eine der größten Kulturlügen, gegen die auch heutige Hawaiisüchtige („Addicted“) wie ich immer noch zu kämpfen haben.

Meldungen wie die von Tagesschau.de („New York entdeckt das Bier„) erscheinen meinen unwissenden Zeitgenossen als ganz normal:

New York erlebt zur Zeit eine wahre Bier-Schwemme. Immer mehr Bars bieten „beer-tastings“ an, Proben von ausgefallenen Gerstensäften aus aller Welt. Restaurants in Manhattan empfehlen das passende Bier zum Menü. Wer es noch ausgefallener haben will, kann Bier-Cocktails probieren: Mit Tomatensaft, Limetten und Tequila.

Doch erzähle ich Ihnen, dass ich bereits 1983 Bier am anderen Ende der Vereinigten Staaten, auf Hawaii, getrunken habe, dann schauen sie mich ungläubig an. Auch wenn ich erzähle, dass ich jedes Mal dort Bier trinke (neben den ganzen leckeren Cocktails wie Blue Hawaii oder Mai Tai natürlich). Und sie wenden sich spätestens dann empört ab, wenn ich ihnen von Brauereien auf Hawaii berichte. Als ob ich sie „veräppeln“ wolle. Als ob ich jemals überhaupt irgend jemanden veräppelt hätte…

Da kommt mir dieser Artikel von Cynthia Hoskins auf dem Hawaii Vacation Blog („New Hawaii Island Brewery Celebrates First Tapping„) gerade recht:

Back in February there was an announcement on the Friends of the Big Island Brewhaus Facebook page that Waimea’s new microbrewery had their Aloha Lager and Paniolo Pale Ale fermenting and that a first tapping was anticipated for early March. Today, this highly anticipated milestone will be achieved by owners Tom and Jayne Kerns, ushering in a new era for Big Island beer aficionados with a preference for local brews.

Es gibt also Bier auf Hawaii, sogar dort gebrautes Bier! Ha! Da solle mir noch mal jemand quer kommen!

Wie bitte? Was? Die würden damit ja erst anfangen? Ha! Schlucken Sie das erst einmal:

Big Island Brewhaus will officially introduce their new beers at the 16th Annual Kona Brewers Festival from 2:30-6:30 p.m., Sat., March 12, 2011 at King Kamehameha’s Kona Beach Hotel.

16 Jahre gibt es das Festival auf Big Island schon! Und das nur auf der einen Insel! Da solle noch mal jemand kommen und auf dieser Kulturlüge beharren oder mich gar schräg anschauen!

Kihei Beach

Glauben Sie mir, das Zeug schmeckt auch. Ganz besonders auf Hawaii und am Strand beim Sonnenuntergang :-)

P.S.: Das oben erwähnte Wort „Paniolo“ ist das hawaiianische Wort für Cowbow. Und jetzt fangen Sie nicht an mit mir zu diskutieren, es gäbe keine Cowboys auf Hawaii…

P.P.S.: Und fangen Sie auch nicht mit mir an zu diskutieren, die Paniolos – wenn es die denn gäbe – könnten keine Gitarre spielen (Slack-key guitar schon gar nicht), und die hätten keine Ahnung von Country-Musik sondern nur von Hawaiimusik