Evernote - Ihr virtuelles Gedächtnis

Evernote ist ein Dienst, mit dem man Notizen (Text, Bilder, Dokumente wie PDF, Audio) über viele unterschiedliche Geräte (beispielsweise Windows-/Mac-Rechner, iPad, Blackberry) bearbeiten und synchronisieren kann. Robert Basic hat auf Facebook mit einem Screenshot eine Diskussion zu Evernote angestoßen. Robert testet Evernote gerade mit dem Windows-Client. Dies sind meine überarbeiteten Beiträge.

Verschlüsselung

Ich nutze die Verschlüsselung von Evernote bislang nicht, da sie nur für einzelne jede Notiz (aber auch für Textabschnitte darin) aber nicht für die komplette Datenbank möglich ist. Die Übertragung selbst von/zu Server/Client soll verschlüsselt sein. Der Schwachpunkt säße dann wieder einmal vor dem Display… oder auf den Evernote-Servern.

Öffnen mehrerer Notizen

Sie können mehrere unterschiedliche Notizen in Windows parallel bearbeiten. Ein Doppelklick auf eine Notiz öffnet sie in einem Fenster, wo man die Tags, Titel, Link etc. bearbeiten kann. Doppelklicks auf mehrere Notizen erzeugen mehrere Fenster, je eines je Notiz.

Eingangsordner

Ich benutze meinen Default-Ordner als Posteingang. In dem Default-Ordner landen zunächst alle Notizen von „außen“ (beispielsweise via Bookmarklet, E-Mail, Read It Later- oder Zite-App). Ich arbeite den Posteingang zwei Mal täglich ab. Notizen werden getaggt, ggf. editiert und dann in das Notizbuch „Notes“ verschoben. Das „Notes“-Notizbuch ist mein primäres Notizbuch, ich habe fast kein anderes.

Tags versus Notizbücher

Ich ziehe es vor, mit Tags zu arbeiten. Dadurch kann ich beispielsweise eine Notiz mit unterschiedlichen Tags für unterschiedliche Projekte versehen und muss sie nicht kopieren. Im Filesystem geht das mit Hard- oder Softlinks, in Evernote via Tags.

Öffentlicher Link für eine Notiz

Sie haben die Möglichhkeit, sich für eine Notiz einen Link geben zu lassen. Über diesen Link ist die Notiz jedoch „public“, d. h. ohne Berechtigungen erreichbar. In der Symbolleiste (Windows) gibt es ein Symbol „Freigeben“, damit lassen sich einzelne Notizen sharen (beispielsweise über Twitter). Das erzeugt einen öffentlichen Link (der automatisch in die Zwischenablage kopiert wird). Zuvor muss jedoch die Notiz mit dem Evernote-Server synchronisiert sein.

Meine Beiträge in Facebook habe ich auch in einer Evernote-Notiz zusammengefasst. Der Link für diese Notiz lautet: http://www.evernote.com/shard/s1/sh/7dc4c5aa-5a03-4619-bcb5-2f8589cd0523/49a0c02ca5ccda536da4b46fa0b54a90

Mit ifttt lässt sich auch einiges mit bzw. für Evernote anstellen. Ein Beispiel dafür finden Sie im INJELEA-Blog: Social Media Lifestream in Evernote und ifttt. ifttt benutze ich auch, um meinen Posteingang in Evernote gezielt zu befüllen. So lasse ich Kommentare zu meinen Fotos auf Flickr darüber in Evernote hineinlaufen.

Bloggen und Kollaboration

Ein Notizbuch lässt sich übrigens auch komplett veröffentichen. Damit hat man dann eine Blogplattform :-) Oder man versieht das Notizbuch mit Rechten und hat eine Kollaborationsplattform mit anderen Evernote-Benutzern (Premium-Account nötig).

P.S.

Geschrieben in meinem Mobile Office auf dem iPad mit Blogsy auf der Couch :-)