Lieber … Gerrit(?),

Dein Artikel auf Deinem Blog hat mich zutiefst berührt. Auch ich verspüre immer wieder ein schmerzvolle Leere, nur weil ich versuche mich zu erinnern. Hin und wieder versuche ich mich auch wieder an Dein … Blog zu erinnern. Leider fällt mir sein prägnanter Name gerade nicht ein.

Dies soll mich jedoch nicht davon abhalten, kontinuierlich unwichtige Informationen zu löschen. Aber dies fällt mir immer wieder schwer – besonders wenn es nicht meine eigenen Speicher sind. Vielleicht gefällt mir gerade deswegen Twitter, dieser lustige Klitzekleinebloggingdienst. Die Informationsfragmente sind so klein, so schnelllebig, dass sie wie Tropfen in der Meereswelle untergehen und erscheinen, als ob sie es nie gegeben hätte.

Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass es Zeit ist Altlasten zu entfernen und nicht aktiv genutzte Weblogs und Dienste zu löschen. Leider weiß ich aufgrund der Menge der Dienste nicht mehr so genau, welche ich wirklich nicht mehr nutze.

Am besten ist es wohl, wenn wir zuerst Dein Weblog, an das ich mich momentan noch irgendwie erinnern kann, löschen. Ich würde mich daher freuen, wenn Du im Sinne des Digitalen Frühjahrsputzes die qualvolle Aufgabe übernehmen und Dein Blog löschen würdest.

Es tut mir leid, dass ich mich erst heute bei Dir melde. Aber irgendwie hatte ich nicht mehr daran gedacht mich wieder bei … (wem?) zu melden.

In diesem Sinne

Dein … (?) 

Nachtrag (7.4.08) War gestern nacht in einer Stimmung, die mich glauben ließ, dies sei ein lustiger Text. Sieht heute eher blöd aus.