• Stephan Büttner, Projektleiter Wissensmanagement von der DAK (Deutsche Angestellten-Krankenkasse)

Hintergrund

  • Mitarbeiter mit ihrem Know-How stellen die DAK nach außen dar
  • Innovation, Lernen und kontinuierliche Verbesserung sind wichtige Ziele

Hinweis: Vortrag von Stephan Büttner am 9.10.2007 im INJELEA Blog

Von der "Snail-Mail-Information" zum "Information-Highway"

  • zunächst zeit-personal und logistikaufwändige Epoche ohne PC-Durchdringung
  • Aufbau einer DAKintranet-1.0-Infrastruktur: Technisch und organisatorisch
  • Erweiterung um unternehmenskulturelle Aspekte von 1:n Philosophie des DAKintranet in die Welt DAKwissen 2.0

1.n-Info-Welt (Status Quo)

  • etwa 15 Vollzeitredakteure (Zentrale) sowie über 800 formularbasiert publizierende Autoren
  • über 13.000 Mitarbeiter
  • in 2008 70 Mio Page Impressions auf 150.000 Contentobjekte
  • inzwischen weitestgehend autark durch die DAK und Bitmarck (outgesourcte IT)

Herausforderung

  • „Wir ertrinken in Informationen und dürsten nach Wissen“ (John Naisbitt, amerik. Zukunftsforscher
  • explizites (sichtbares) Wissen vs. implizites (unsichtbares, verborgenes) Wissen
  • Wo treffen sich Top-Down- und Bottom-Up-Information/Kommunikation?
  • „Erfahrungswissen“ 308.267 Jahre (d.h. Anzahl Betriebsangehörigkeit * Mitarbeiter)

Wissensmanagement

Es ist notwendig, dass die DAK Wissensmanagement als nachhaltigen Prozess einführt, weil

  1. Wissensmanagement bereits im Leitbild / in den Unternehmenszielen der DAK gesetzt ist
  2. neue Prozesse und Rollen im Unternehmen eingeführt werden (Change-Prozess „proDAK“)
  3. Studien die Notwendigkeit belegen
  4. das Thema auch an anderen Unternehmen nicht vorbeigeht

Vorgehen

  • Initialisierungsphase ⇒ Definitionsphase ⇒ Planungsphase ⇒ Realisierungsphase ⇒ Abschlussphase ⇒ Linientätigkeit

Im Rahmen der dreimonatigen Voruntersuchung wurden erarbeitet:

  • Empfehlung eines Umsetzungspakets in einem initialen Wissenmanagement-Projekt
  • Phasen-, Aufwandsplanung, Nutzenaussagen
  • Vorzusehende Begleitmaßnahmen / zu beachtende Risiken

Aufgaben

  • Nachhaltige Strategie erarbeiten und als dauerhaften Prozess implementieren
  • DAKintranet um Wissensmanagement-Funktionalitäten erweitern
  • Information- und Wissensangebot prozessorientiert erweitern

Priorisierung

Wie wichtig ist Ziel xy

  • Wie komplex ist die Maßnahme
  • Wie integrierbar …in das DAKintranet
  • Wie groß ist der Nutzen
  • Wie groß ist der Nutzerkreis
  • Wie hoch sind die Gesamtkosten
  • Wie groß ist der Gesamtnutzen

Projektziele

Vom Projekt zur langfristigen Strategie

* Unternehmensweite Suche (angelehnt an Google, gebuchte Treffer)

  • von etwa acht bis neun tausend um 20 Prozent gestiegen
  • Personalisierte Infos
  • Info-Optimierungen
  • Wissensmärkte
  • Ich@DAK („Yellow Pages“) soll entstehen

Einzelmaßnahmen wurden priorisiert mit einer Matrix aus Nutzen und einfache Umsetzbarkeit (gekürzt formuliert)

Fazit

Nachhaltigkeit

  • Redaktion: Das Zusammenspiel der Redaktion mit bundesweiten Autoren sowie Fachbereichen wird fortlaufend nachjustiert
  • Organisation: Kontinuierliche
    strategische Weiterentwicklung des gesamtheitlichen Contentlifecycles
    in Dimensionen Redaktionsseite, Leserseite, Systemtechnik
  • Systemtechnik: Kontinuierlicher Know-How-Aufbau in DAK-/ Bitmarck-eigenen Anwendungsentwicklung und RZ-Betrieb
  • Nutzung eines DAKwissen-Baukastens: WM-Methoden und -Funktionalitäten werden systematisch vorgehalten
  • Anwendung eines
    DAKwissen-Verfahrens: In Anlehnung an nationale/internationale
    Wissensbilanierungsverfahren soll Methodik konzipiert werden

Quantifizierbare Ansätze

  • Verminderung von Suchzeiten infolge effektiverem Auffinden von Infomrationen
  • Nutzung von Erfahrungswissen von Kollegen und dadurch Entfall oder Verminderung aufwendiger Recherche

Qualitative Nutzeneffekte

  • höhere Mitarbeiter-Kompetenz
  • besserer Service/Beratung für den Kunden
  • Vereinfachte und bessere Einarbeitungsmöglichkeit neuer Kollegen
  • höhere Mitarbeitermotivation durch transparenten Umgang mit unternehmensweit verfügbarer Informationen