In der letzten Zeit lese ich immer wieder und immer öfter ganz bestimmte Wörter bei Readers Edition: "Kommentar" und "Glosse". Dazwischen kommt dann schon mal das Wort "Analyse".

Mir ist das etwas zu viel an Kommentaren, Glossen, Meinungen, Fußball, Analyse…

"Ich finde das gut", "Ich finde das nicht gut" – so etwas hat durchaus seine Berechtigung. Aber nicht, wie ich finde, wenn bei Lesern (ja, mich meine ich) der Eindruck entsteht, dafür sei eine Zeitung alleine da.

Vom Stil her kommen viel zu oft tendenziöse Schreibstile zum tragen. Bin vielleicht noch zu konservativ (und vielleicht schon zu alt?). Jedoch erwarte ich eine Berichterstattung, aus der und aus anderen ich mir meine Meinung bilde. Kommentare und Ansichten gehören in einen Schlußteil. Oder eben in den Kommentarteil.

Viel zu selten lese ich auch lokale "Nachrichten" und "Berichte", außer wenn gerade einer über sich selbst berichtet.

So. Musste ich mal loswerden. Meine Meinung. Dafür ist (m)ein Blog (auch) da. Punkt. Gute. Nacht.

Technorati tags: Readers Edition, readers-edition, readersedition, journalism