Google ist jetzt auf meiner schwarzen Liste, ab sofort boykottiere ich Google. Grund ist ein "Boykott", den Google aufgrund einer Berichterstattung bei Cnet verhängte.

In einer Story über Google und mögliche Verletzungen der Privatsphäre ging Cnet Journalistin Elinor Mills wohl zu weit. Sie hatte nach Informationen über den Google Vorstandschef Eric Schmidt "gegoogelt" und diese Informationen in ihrem Artikel "Google balances privacy, reach" veröffentlicht.

Dann jedoch kam die Retourkutsche. Zu einem späteren, anderen Artikel wollte Cnet einen Kommentar von Google einholen. Doch Google weigerte sich, einen Kommentar abzugeben. Nicht aus sachlichen Gründen. Am Ende des Artikels "Wanted at Google: A few good chefs" stellte Cnet fest:

Google declined to comment. (Google representatives have instituted a policy of not talking with CNET News.com reporters until July 2006 in response to privacy issues raised by a previous story.)

Aber eigentlich benutze ich Google sowieso nicht. Trotzdem: Ich bleibe bei meinem Boykott. Und andere sollten dem folgen.

[via: CW Notizblog ]