Viele reden davon, manche spenden dafür. Ulrike Reinhard tut es: Helfen. Zum zweiten Mal geht sie nach Benin und treibt die Projekte für WEbenin weiter voran:

Ganz oben auf der Liste stehten ADRIA in Aledjo und die Schule in Massi, wo wir die Microfinanzierung fuer die Eltern gemeinsam mit ADRIA starten wollen. Auch werde ich – gemeinsam mit Benin Telekom – einen Vortrag im Parlament halten. […] Desweiteren werde ich 2 Maedels in Benin in Empfang nehmen, die sich in den Kopf gesetzt haben, ein berufsvorbereitendes Jahr in Benin zu verbringen! Sie werden im naechsten Jahr – sofern sie es wirklich durchhalten – ein guter und sehr direkter Draht fuer uns und unsere Projekte sein. Sie werden ihren "Dienst" in Aledjo bei ADRIA starten.

[ Quelle: Aus einer Email ]

Am 9. August gibt es sogar in Heidelberg eine WEbenin Fundraising Party mit der Humble Lion Band ("Humble Lion Band @ WEbenin Fundraising Party").

Ich finde das Engagement einfach wunderbar. Vor ein paar Wochen waren @manuela und ich zu einer Beninparty bei Ulrike und trafen dort auch Alexander Rausch. Die Bilder und Erzählungen waren sehr beeindruckend. Die beiden waren zusammen mit Tim Reinhard im April bereits in Benin und haben direkt vor Ort geholfen.

[ Direktlink YouTube ]

Ulrike selbst steckt neben ihrer Zeit und den Reisekosten 3% ihres reinen Nettoumsatzes in die Beninprojekte. Alex Kahl hat es sehr gut getroffen mit seiner Beschreibung:

Bisher habe ich mir nur gewünscht, mal ein charitatives Projekt wirklich zu unterstützen. Aber die großen Organisationen sind mir v.a. eins: Zu groß. Zu anonym und vor allem zu verwaltungslastig. Das privat von Ulrike Reinhard ins Leben gerufene Projekt in Benin, Afrika finde ich da umso spannender. Da ich die handelnden Personen persönlich kenne, vertraue und ganz nah mitbekomme, was unternommen wird. Klasse!

[ Privates Hilfsprojekt in Benin braucht Sach- und Geldspenden @ulrike_reinhard @mindlounge ]