Einerseits ist jetzt "Kevin allein zu haus" [ via 50 Jahre und kein bisschen leise… ]. Und Kevin ist jetzt ganz schön traurig:

Ich bin wirklich sprachlos, zutiefst enttäuscht und werde nun einige schlaflose Nächte haben. Immer wieder habe ich mir die Frage gestellt: Warum ausgerechnet ich? Warum darf ich nicht dabei sein bei diesem einmaligen Ereignis? Eine WM im eigenen Land gibt es schließlich nur ein einziges Mal im Leben.

[ Quelle: Der Weg zur WM von Kevin Kuranyi ]

Tut mir auch wirklich leid für ihn (einfach menschlich, von Fußball habe ich jede Menge keine Ahnung).

Andererseits: Kevin sollte es positiv sehen. Wenn er wirklich gerne bloggt – und das sollte ein Blogger wirklich gerne tun, dann muss er doch froh sein. Denn seit dem 15. Mai darf keiner aus der Nationalmannschaft mehr bloggen. Kevin darf also weiterbloggen!

P.S. Vielleicht sollte Kevin den Namen seines Blogs jetzt ändern. Oder meint er damit den Weg zur WM 2010?