Auf Digital Nomads gibt es einen Tipp für alle (potentiellen) Prokrastinatoren: Set office hours—even if you don’t have to:

Congrats. You’re free-as-a-bird. You’ve defeated the 40-hour grind and can now work anytime, anywhere, and anyway you want. In a café, on a park bench, or in your bed. In sweatpants, wearing just underwear, or even buck naked.

Ich bin Blogger, Social Networker, Angestellter und vor allem ein glücklicher und glücklich verheirateter Mensch. Ich unterliege (außer in meiner Eigenschaft als Angestellter) nur wenigen Zwängen. Gerade jetzt zu High Noon am Sonntag liege ich im Bett und bin erreichbar. Wenn ich dies nicht wollte, dann könnte ich einfach alles abschalten (WLAN, Telefon).

Doch als Unternehmer bzw. Freiberufler mit Kunden, Auftraggebern und -nehmern wollte ich einerseits bewusst abschalten. Andererseits würde ich meinen Partnern, Kunden, Auftraggebern und -nehmern Sicherheit und Zuverlässigkeit in der Kommunikation geben wollen. Ebenso wollte ich Interessierten, Partnern und Freunden die Gelegenheit bieten, einfach einmal vorbeireinzuschauen.

Ich würde konsistente Zeiten bieten, wie das Chanpory Rith auf Digital Nomads vorgeschlagen hat:

Okay, so that was more than a hint. The basic idea is to separate work from the rest of your life. Your office hours don’t have to be 9 to 5. They could be 10 to 6. Or 12-5. Just make it consistent. The goal is to create chunks of time exclusively for work so you can enjoy guilt-free play later.

Aber eben keine "Bürozeiten", denn ein "Büro" impliziert einen physischen Ort. Ich würde Kommunikationszeiten anbieten, zu denen jeder mich erreichen könnte (z.B. Telefon, Twitter, IM, Skype).

Außerdem würde ich wie Martin Röll einen offenen Cafétermin einrichten, an dem mich Interessierte, Partner und Freunde persönlich treffen könnten.

Doch ich glaube, dass konsistente Kommunikationszeiten auch für Angestellte und Unternehmen sinnvoll sind. Auch und gerade, wenn es um neue Formen der Organisation wie beispielsweise bei Best Buy geht.

Bisher besteht für mich keine Notwendigkeit zu festen Kommunikationszeiten. Aber ich freue mich über Kontaktaufnahmen und Treffen mit Interessierten, Gleichgesinnten und Querdenkern.

[ via bn’s Notizblock – Ein Link für alle Prokrastinatoren! via Twitter ]

P.S. Heute Abend bin ich von 18.00 bis ca. 21.00 Uhr im Weincafé und -restaurant Weingut Margaretenhof

Nachtrag (19.10.2008)

Ja, Arbeitszeiten würde ich mir ebenfalls einrichten, ich müsste ja nicht im Büro arbeiten ;-)

Andererseits: Mein Büro ist, wo ich und mein Notebook sind. Und irgendwann bräuchte ich vielleicht das Notebook nicht mehr….