Bei Joerg Hoewner hat das iPad die Mediennutzung verändert. Mediennutzung klingt sooo passiv. Doch das iPad hat nicht nur die passive Mediennutzung sondern auch das Office, mein Mobiles Büro, verändert. So nutze ich eine ganze Reihe von Apps auf dem iPad für mein Büro. Das iPad ist Teil meines Büros. Wichtig ist mir dabei, dass ich Dateien nicht nur gut betrachten und/oder bearbeiten kann, sondern dass ich die Dateien möglichst überall verfügbar habe. Das bedeutet für mich, dass ich sie nicht nur auf meinem iPad und in meinem iTunes sondern nach Möglichkeit auch im Dateisystem auf Macbook und Windows-PC, auf Google Docs und in meinem Evernote öffnen, kopieren, speichern oder direkt bearbeiten möchte.

Bearbeiten, Betrachten und Präsentieren

  • Evernote: Der Alleskönner für Notizen, Screenshots, Artikel sammeln und bearbeiten. Überall verfügbar, für mich auf Windows, Mac, iPad und iPhone.
  • Noteshelf: Ein “Papiernotizblock” auf dem iPad, der verschiedene Notebooks, bietet. Ein Stylus gehört einfach dazu. Schickt Notizbuchseiten auch nach Dropbox und Evernote.
  • iThoughtsHD: Mindmapping fürs iPad. Unterstützt Dropbox und WebDAV sowie außer einem eigenen noch verschiedene andere Mindmapping-Dateiformate.
  • Goodreader: Eine Leseapp, die verschiedene Formate unterstützt (z.B. PDF, Office, Fotos). Das Teil kann aber mehr: Downloads vom Web, öffnen mit (z.B. Quickoffice, Photogene) und synchronisieren von Verzeichnissen mit beispielsweise Mail Servern (IMAP-Ordner), Google Docs, Sugarsync, Dropbox, WebDAV, Box, FTP. Das ist genial, um beispielsweise Projektverzeichnisse oder einen Lesestoffordner zu synchronisieren.
  • Quickoffice: Beispielsweise Dateien im Format MS-Word, MS-Excel, MS-Powerpoint bearbeiten. Öffnen und Speichern der Dateien unter anderem auf/mit GoogleDocs, SugarSync, Dropbox, Box.
  • Office2: Ähnlich wie Quickoffice. Warum dann zwei verschiedene? Office2 unterstützt zwar auch GoogleDocs, Dropbox und ähnliche aber kein SugarSync. Dennoch kann es etws besser als Quickoffice: In GoogleDocs unterstützt es Absatzformate wie Überschriften.
  • Keynote: Präsentieren mit dem iPad, genial einfach. Dazu kommt noch der iPad-/VGA-Adapter für den Beamer. Die Dateien tausche ich aus über WebDAV. Fast jeder Telekom-Kunde hat das Mediencenter mit 25 GB und kann via webdav.mediencenter.t-online.de darauf zugreifen.
  • Writing Kit: “Unitasking”-Editor mit Markdown-Unterstützung. Unterstützt Dropbox. Noch besser als iA Writer.
  • Blogsy: Blog-Editor (WYSIWYG und HTML), der WordPress, Blogger, Posterous, TypePad, Movable Type, Drupal, IBM Connections, Joomla unterstützt. Für Medien greift er auf lokale Fotos, Flickr, Google Fotos, YouTube zurück. Fotos lädt er dann auch beispielsweise auf die eigene WordPressinstallation hoch.
  • WordPress. Der Klassiker für WordPress.
  • Tumblita: Tumblr-Editor und Dashboard-Viewer für iPad und Mac.
  • Simplenote: Ich benutze Simplenote gelegentlich als eine Art geräteübergreifenden Zwischenspeicher, um Inhalte beispielsweise von Windows nach Mac zu schicken.

Getting Things Done (GTD)

Für die Email-/Aufgaben-/Kalenderverwaltung benutze ich:

  • Mail-App vom iPad (obwohl Email ja auch in die Rubrik Kommunikation fallen…)
  • Google Mail im Safaribrowser
  • Kontakte-App vom iPad
  • Kalender-App vom iPad
  • Toodledo für die Aufgabenverwaltung. Toodledo kann sehr viel, ist für umfangreiche Projekte aber nicht super geeignet.

Ich bin noch auf der Suche für einen richtig guten Task Manager, der im Browser und als App auf Mac, Windows, iPad und iPhone flüssig und mächtig ist. Außerdem sollte er Subtasks/Projekte, Fälligkeiten, Wiederholungen unterstützen. Schön wäre eine unmittelbare Einbindung von weiteren Diensten wie Evernote, GoogleDocs, SugarSync. Kostengünstig sollte er auch noch sein (für mich bedeutet dies: Maximal 80 Euro/Jahr).

Zuerst dachte ich Nozbe wäre ein guter Kandidat, aber es ist etwas sperrig und “unhandy”. Dafür unterstützt es viele Plattformen und das Web.

Das wird einen weiteren Blogartikel, für den mir Twitteratis, Facebookianer und Googleplusser bereits Material lieferten. Wenn Sie also Hinweise auf ein gutes Tool für das Aufgabenmanagement wissen, dann geben Sie mir doch bitte in den Kommentaren einen Tipp ;-)

Kommunikation

  • Tweetings: Der Twitterclient meiner Wahl, der viele Drittdienste wie Bufferapp unterstützt. Auch wenn der Tweetbot ihm ziemlich nahe kommt und noch etwas hübscher aussieht. Hootsuite ist auch recht gut.
  • IM+ Pro: Multiprotokoll-Messenger, der auch Skype unterstützt.
  • Sipgate: Voice over IP zu günstigen Preisen. Mit einer Schwabenheimer Telefonnummer telefoniere ich günstig in der Welt herum (in der Regel allerdings mit dem iPhone). Multitasking und Bluetooth-Headsets aber erst ab iPad 2.
  • Skype: Der Klassiker halt. Aber auch hier: Volle Unterstützung erst ab iPad 2.

Synchronisation von Verzeichnissen

Zum Austauschen und Synchronisieren von Verzeichnissen und Dateien benutze ich die nachfolgenden Apps/Dienste (in absteigender Priorität). Bei meinen Office-Apps achte ich darauf, dass entweder SugarSync oder Dropbox unterstützt werden.

  • SugarSync: Günstiger und vielfältiger als Dropbox. 5 GigaBytes sind im freien Account dabei. Wer einen Account möchte: Bitte im Kommentar an mich darauf hinweisen, über eine Einladung von mir bekommen wir beide 500 MB dazu. Natürlich kann man auch Dropbox-Ordner synchronisieren LOL
  • Dropbox: Etwa wie SugarSync, wird aber von wesentlich mehr Apps oder Diensten unterstützt.
  • Box: Für alle Fälle habe ich mir irgendwann kostenlos 50 GB und einen freien Account reserviert.

Bluetooth-Tastatur

Für umfangreiche Texte ist die Display-Tastatur des iPad nach meiner Erfahrung weniger gut geeignet. Ich benutze daher das Apple Wireless Keyboard. Inzwischen gibt es jede Menge Bluetooth-Tastaturen, die das sogar noch besser unterstützen ;-)

1 Antwort
  1. Joe Müller sagte:

    Wir von BeesApps (ein
    Startup aus Frankreich) haben eine App fürs iPad entwickelt, die
    einige der genannten Fähigkeiten vereint. Sie bietet nicht nur eine To-do-Listen-Verwaltung, sondern  erlaubt auch Notizen zu verfassen und daraus automatisch
    Besprechungsprotokolle zu generieren. Auch die To-do-Listen sind
    damit verknüpft und werden automatisch aktualisiert. Somit können
    auch vielbeschäftigte Leute ihren Geschäftsalltag organisieren. Kalender, Kontaktlisten und eine Zeichenfunktion sind auch integriert.
    Weitere Infos zu Beesy gibt es hier:
    http://de.beesapps.com/beesy-notiz-apps-fur-das-ipad/

    Für Testanfragen stehen wir gerne zur Verfügung!

Kommentare sind deaktiviert.