Seit einigen Jahren sind meine Frau und ich bei der Deutschen Knochenmarkspenderdatei DKMS (@dkms) typisiert. Damals ging es nur mit einer Blutentnahme, inzwischen reicht ein Wattestäbchen. Es kann jeden treffen. Jeder ist dann froh, wenn andere nicht nur die Daumen drücken sondern auch etwas unternehmen.

Ein sehr guter Freund ist letztes Jahr an Krebs verstorben. Noch an Silvester 2008 hatte er eine Knochenmarkspende erhalten. Leider hat die Spende ihm nicht das Leben gerettet. Er starb. Doch er setzte große Hoffnung in die Knochenmarkspende.

Auf dem Daimler-Blog hat Christina Baldauf jetzt in einem offenen Brief um Hilfe für eine Kollegin gebeten, die an Leukämie erkrankt ist. Helfen Sie jetzt mit einer Typisierung bei der DKMS. Schenken Sie Hoffnung und vielleicht Leben. Unser Freund würde sich darüber freuen.