Jeder wird bestreiten, dass so etwas in seinem Unternehmen vorkommen
kann. Aber im Handelsblatt ist ein interessanter Artikel zum Thema
Arbeitszeit-Vergeudung erschienen:

Zeitverschwendung durch Meetings ist ein riesiges Problem für
Unternehmen. Viele Konferenzen sind schlecht vorbereitet, oft wird
vergessen, wichtige Teilnehmer einzuladen. Und das Management merkt es
nicht einmal.

In vielen Unternehmen sei der Stellenwert von Meetings einfach zu hoch angesiedelt:

So schmiss zum Beispiel ein Top-Manager, der direkt unter dem
Vorstand einer Großbank angesiedelt war, […] seinen Job hin. Seine
Kollegen gewichteten nämlich die Firmenmeetings höher als Besuche bei
profitablen Kunden – also die eigentliche Arbeit. Ein Eklat folgte. Die
Kollegen verlangten, dass er die Kundentermine verschieben solle, die
Meetings seien wichtiger. Er nehme ihre Sitzungen wohl nicht ernst,
warf man ihm vor. Die Folge: Der Banker kündigte – zum Erschrecken
seines Arbeitgebers.

Und auch die Email-Kommunikation kommt nicht gut dabei weg. Immer
wieder wird Email als Absicherungswerkzeug mißbraucht, und so ist Email
eher hinderlich auf dem Weg Informationen zu erhalten.

[ zum Artikel | via Wissensagentur | siehe auch Warum Emails blöd sind]