Zu der Diskussion um die kommende(n) Steuerreform(en) klärt Statler (bei Statler & Waldorf, wo auch sonst!) auf und räumt mit einigen Argumenten gegen den 25-Prozent-für-alle Steuersatz auf. Für mich klingt das einsichtig und vorteilhaft.

Unter uns: Ich bin für für eine 25-Prozent-Steuersatz-für-alle-Steuerreform. Selbst wenn ich – wovon einfach mal ausgehe – danach etwas mehr bezahlen müßte. Denn wenn ich die Zeit, die ich momentan für meine Steuererklärung und den ganzen Formularismus / Bürokratismus benötige, umrechne auf das, was ich vielleicht jetzt weniger im Vergleich zu später an Einkommensteuern zahle … für den Stundenlohn leere ich normalerweise noch nicht mal Papierkörbe!

[ via vowe dot net ]