Beiträge

Lahaina Banyan Court Park
Lahaina Banyan Court Park

Lahaina Banyan Court Park

Der Lahaina Banyan Court Park liegt auf Maui, eine der acht Hauptinseln von Hawaii. Über 140 Jahre ist der Banyan Tree inzwischen alt. Er bietet Schatten und trotzt der Witterung, den Tauben, dem Künstlermarkt und den Touristen.

Sheriff William Owen Smith planted Lahaina’s Indian Banyan on April 24, 1873 to commemorate the 50th anniversary of the first Protestant mission in Lahaina, which was started at the request of Queen Keopuolani, the sacred wife and widow of King Kamehameha the Great

[ Zu lesen auf einer Gedenktafel am Rand des Parks ]

Lahaina liegt direkt an der Küste und ist von großen Teilen Mauis aus mit dem Auto in maximal ein bis zwei Stunden zu erreichen – es sei denn, man ist auf der Ostseite (oder gar in Hana).

haina Waterfront Cmholm (CC BY-SA 3.0)

Lahaina Waterfront – Cmholm (CC BY-SA 3.0)

Fotoalbum

Das Fotoalbum mit Fotos von unserer Hawaii-Reise 2010 auf Flickr: Lahaina Banyan Court Park Flickr.

[AFG_gallery id=’28‘]

Aloha Friday

Heute ist Freitag und damit Casual oder auch Aloha Friday:

The tropical roots of Casual Friday go back to at least 1947 in Hawaii, when the city of Honolulu allowed workers to wear the Aloha shirt part of the year. The term Aloha Friday dates from the 1960s, when the shirts were worn on Fridays instead of normal business attire.

Ich liebe es übrigens ein „Aloha Shirt“ zu tragen – es muss auch nicht Freitag sein :-)

Haben Sie auch ein „Aloha Friday Foto“?

Waren Sie im Urlaub oder einfach nur unterwegs und haben ein schönes Foto mitgebracht? Ein Foto aus Deutschland, Europa, der Welt oder dem Mond? Schicken Sie mir Ihr „Aloha Friday Foto“ mit ein paar Zeilen an injelea (ät) injelea (punkt) de, und ich veröffentliche es hier im Blog.

Bildquelle Lahaina Waterfront: Cmholm, licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license (CC BY-SA 3.0)

Akaka Falls State Park
Akaka Falls State Park

Akaka Falls State Park

Der Akaka Falls State Park liegt im Westen von Big Island (Hawaii) nur etwa fünf Kilometer im Landesinneren im Norden der Hauptstadt Hilo. Die Hauptattraktion ist der 129 Meter hohe Wasserfall. Doch auch die vielfältige Flora lädt zum Staunen. Ein befestigter Rundgang führt durch den Park und bietet Ausblicke und Einblicke in die Pflanzenwelt

The park is about 11 miles (18 km) north from Hilo, west of Honomū off the Hawaii Belt Road (route 19) at the end of Hawaii Route 220, 19°51′15″N 155°9′9″WCoordinates: 19°51′15″N 155°9′9″W. It includes ʻAkaka Falls, a 422 feet (129 m) tall waterfall. ʻAkaka in the Hawaiian language means „A rent, split, chink, separation; to crack, split, scale“.[1] The accessible portion of the park lies high on the right shoulder of the deep gorge into which the waterfall plunges, and the falls can be viewed from several points along a loop trail through the park. Also visible from this trail is Kahūnā Falls.

Akaka Falls State Park. (2013, March 5). In Wikipedia, The Free Encyclopedia. Retrieved 11:42, March 17, 2013 ]

Der Park ist von Hilo aus sehr gut und schnell mit dem Auto zu erreichen und hat Toiletten. Hilo selbst sieht übrigens anders aus wie noch vor ein paar Jahrzehnten. Zwei Tsunamis (1946 und 1960) haben die Küste und viele Häuser verwüstet, so dass die Küstenregion von Hilo jetzt hauptsächlich aus Parks besteht. Das Warnsystem mit den Sirenen wird regelmäßig getestet und kam auch 2011 bei dem Tsunami aus Japan zum Einsatz. Glücklicherweise waren es keine großen sondern nur etwa einen Meter hohe Wellen.


Größere Kartenansicht

Der Berg Mauna Kea, auf der Karte  im Landesinneren zu sehen, ist übrigens höher als der Mount Everest :-)

Da er vom Meeresboden aus gewachsen ist, beträgt seine gesamte Höhe vom Fuß unter Wasser bis zum Gipfel etwa 10.205 Meter. So betrachtet ist er der höchste Berg der Erde.

[ Seite „Mauna Kea“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 27. Februar 2013, 18:42 UTC. (Abgerufen: 17. März 2013, 11:58 UTC) ]

Für den Park sollten Sie etwa zwei bis drei Stunden einplanen. Damit haben Sie mit ihm und dem Hawaii Tropical Botanical Garden die Basis für die Erkunding des Nordens von Hilo.

Fotoalbum Akaka Falls State Park auf Flickr:

[AFG_gallery id=’20‘]

Aloha Friday

Heute ist Freitag und damit Casual oder auch Aloha Friday:

The tropical roots of Casual Friday go back to at least 1947 in Hawaii, when the city of Honolulu allowed workers to wear the Aloha shirt part of the year. The term Aloha Friday dates from the 1960s, when the shirts were worn on Fridays instead of normal business attire.

Ich liebe es übrigens ein „Aloha Shirt“ zu tragen – es muss auch nicht Freitag sein :-)

Haben Sie auch ein „Aloha Friday Foto“?

Waren Sie im Urlaub oder einfach nur unterwegs und haben ein schönes Foto mitgebracht? Ein Foto aus Deutschland, Europa, der Welt oder dem Mond? Schicken Sie mir Ihr „Aloha Friday Foto“ mit ein paar Zeilen an injelea (ät) injelea (punkt) de, und ich veröffentliche es hier im Blog.

Helikonien im Hawaii Tropical Botanical Garden

Helikonien im Hawaii Tropical Botanical Garden

Die Helikonien im Hawaii Tropical Botanical Garden (HTBG) sind beeindruckend. Ihre Vielfalt und ihre Gerüche überwältigen mich jedes Mal. Die allerbeste aller Ehefrauen @diemanuela war jedes Mal hin und weg. Im HTBG gibt es davon gefühlte 50 Arten in den verschiedensten Farbvarianten, meist in Rot oder Gelb.

Helikonien (Heliconia), auch Hummerscheren oder Falsche Paradiesvogelblumen genannt, sind die einzige Gattung der Familie der Helikoniengewächse (Heliconiaceae) in der Ordnung der Ingwerartigen (Zingiberales). Zur Gattung gehören 100 bis 225 Arten, darunter sind einige Zierpflanzen. Der Name leitet sich vom griechischen Berg Helikon ab, dem Sitz der Musen, wohl weil die Blütenstände so dekorativ sind.

Seite „Helikonien“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 1. Januar 2013, 11:59 UTC. (Abgerufen: 1. März 2013, 16:45 UTC) ]

Der Hawaii Tropical Botanical Garden liegt an der Küste im Nord-Westen der größten Hawaii-Insel Big Island. Der Garten ist jeden Tag von 9 bis 17 Uhr geöffnet, der Eintritt kostet 15 Dollar für den ganzen Tag. Von der Hauptstadt Hilo aus erreichen Sie den Garten mit dem Auto in etwa 15 bis 20 Minuten.

The garden is located in a scenic valley opening out to Onomea Bay, and features streams, waterfalls and a boardwalk along the ocean. It was created by Dan J. Lutkenhouse, who purchased the property in 1977 and began to develop it as a botanical garden. It opened to the public in 1984, and was donated by the Lutkenhouses to a nonprofit trust in 1995.

Today the garden contains over 2,000 plant species, representing more than 125 families and 750 genera, with good collections of palms (nearly 200 species), heliconias (more than 80 species), and bromeliads (more than 80 species). Some of the Garden’s mango and coconut palm trees are over 100 years old.

Hawaii Tropical Botanical Garden. (2011, December 23). In Wikipedia, The Free Encyclopedia. Retrieved 17:00, March 1, 2013 ]

Größere Kartenansicht

Sie müssen zwar keinen ganzen Tag für den Garten vorsehen, aber ein paar Stunden können Sie darin locker verbringen. Die Pflanzenvielfalt ist atemberaubend. Alle Hauptwege sind befestigt und asphaltiert, nur ein paar Nebenwege führen über einen Pfad. .

Fotoalbum Hawaii Tropical Botanical Garden auf Flickr:

[AFG_gallery id=’19‘]

Aloha Friday

Heute ist Freitag und damit Casual oder auch Aloha Friday:

The tropical roots of Casual Friday go back to at least 1947 in Hawaii, when the city of Honolulu allowed workers to wear the Aloha shirt part of the year. The term Aloha Friday dates from the 1960s, when the shirts were worn on Fridays instead of normal business attire.

Ich liebe es übrigens ein „Aloha Shirt“ zu tragen – es muss auch nicht Freitag sein :-)

Haben Sie auch ein „Aloha Friday Foto“?

Waren Sie im Urlaub oder einfach nur unterwegs und haben ein schönes Foto mitgebracht? Ein Foto aus Deutschland, Europa, der Welt oder dem Mond? Schicken Sie mir Ihr „Aloha Friday Foto“ mit ein paar Zeilen an injelea (ät) injelea (punkt) de, und ich veröffentliche es hier im Blog.

In dieser Woche haben mich zwei meiner Kontakte nach nach Tipps zu Hawaii gefragt. Der eine wird im November nach Hawaii fliegen, der andere überlegt (noch :-) ). Warum die Tipps nur am Telefon oder in Facebook Message… Hier eine kleine Übersicht:

Mietwagen

Zu den Entfernungen: Normalerweise erreichen Sie die meisten Ziele innerhalb von ein bis zwei Stunden mit dem Auto. Nur auf Oahu gibt es ein Bussystem („TheBus„), das viele und häufig befahrene Routen hat. Ansonsten kommen Sie auf den anderen Inseln um einen Mietwagen nicht herum. Mieten Sie sich keinen zu großen Wagen, das lohnt sich aufgrund der Entfernungen nicht. Maximal Intermediate.

Tipp 1: Buchen Sie von Deutschland aus und auf einer deutschen Website, da sind die Konditionen nach meiner Erfahrung insgesamt besser, insbesondere ist bei amerikanischen fast keine Versicherung enthalten.

Tipp 2: Wenn Sie vom Flughafen mit dem Rental Car Shuttle bei der Mietwagenfirma aufschlagen, dann warten Sie zunächst etwas. Lassen Sie durchaus andere Reisende vor, denn manchmal gibt es ein kostenloses Upgrade, weil die Wagen der gebuchten Klasse dann alle weg sind.

Tipp 3: Fragen Sie auf jeden Fall nach einem Upgrade. Wenn nicht viel los ist, oder eine bestimmte Wagenklasse gerade nicht nachgefragt wird, dann gibt es günstige Upgrades auf eine andere  Kategorie. Manchmal haben die Mietwagenfirmen kein offizielles Upgrade im Angebot, beim Nachfragen geben sie Ihnen dann doch eines. Beispielsweise für 5 USD/Tag einen Mustang Convertible/Cabrio anstelle eines Mittelklasse- oder Kleinwagens ;-) Aber achten Sie auf die starke Sonnenstrahlung und benutzen Sie dann eine Mütze/Cap.

Unterkunft: Hotel oder Bed & Breakfast

Wir haben uns immer zu Bed & Breakfast entschlossen. Je nach Host/Gastgeber gibt es Tipps in Hülle und Fülle (z.B. wo gibts den besten Ahi Poke, Essen, Veranstaltungen,…) Von dort aus haben wir jeweils unsere Ausflüge auf der entsprechenden Insel unternommen. Sehr zufrieden waren wir mit Affordable Paradise.

71.1/365 Ahi - Zur Hawaii Five-0 Launch Party am Sonntag gibt es Ahi Poke (okay, es ist normaler Tuna)

Ahi (Thunfisch)

Wie viele Inseln?

Bei zehn bis zwanzig Tagen empfehle ich nicht mehr als zwei Inseln zu besuchen (bei weniger Tagen nur eine, bei mehr eventuell drei oder sogar vier).

Beispielsweise Oahu und Kauai oder Oahu und Big Island. Dort nehmen Sie jeweils eine Unterkunft pro Insel und erkunden Sie sie von dort aus. Legen Sie zwischendrin und am Ende Strandtage ein. Das klappt wunderbar, weil erstens die Entfernungen nicht so groß sind und zweitens jede Insel schöne Strände hat.

Beispiel Kauai

Kauai ist eine sehr schöne Insel und hat mit Waimea Canyon, Na Pali Coast, Hanalei Bay schöne Ausflugsziele. Gleichzeitig bietet die Hanalei Bucht einen super Sandstrand, der überhaupt nicht überlaufen ist. Als Basis empfehle ich eine Unterkunft in der Nähe oder in Kapaa.

Beispiel Oahu

Für Oahu würde ich die Basis in Kailua aufschlagen. Kailua ist nur 30 Minuten mit dem Auto (oder etwas länger mit dem Bus) von Honolulu / Waikiki entfernt, außerdem lässt sich die North Shore mit beispielsweise der Banzai Pipeline gut erreichen.

Auf jeder Insel gibt es viele sehenswerte unterschiedliche Landschaften :-) aber auch einiges an Kultur zu sehen.

Reiseführer

Auch wenn ich eher der digitale Typ bin: Ein klassischer Reiseführer hilft fürs Einlesen. Wir waren mit dem Iwanowski Reiseführer für Hawaii sehr zufrieden.

Social Media

Auf Oahu, Maui und Big Island ist auch viel los mit Social Media. Uns haben vor zwei Jahren die Kontakte da sehr geholfen, z.B. wenn wir eine Frage hatten oder einfach nur mitlesen wollten (z.B. wegen irgendwelchen Events).

Zum Mitlesen und zum Engagieren empfehle ich die folgenden Listen

So, das wars erst mal…

Fragen oder Anmerkungen?

Nutzen Sie die Möglichkeit zum Kommentieren hier beim Artikel oder sprechen Sie mich an auf Twitter oder Facebook oder Google+.  Gerne können wir auch telefonieren oder mal einen Google Hangout dazu machen.

Haleakala Krater

Haleakala Krater

Das Aloha Friday Foto ist vom 11. Mai 2010 und zeigt den Haleakala Krater. Der Haleakala („Haus der Sonne“) ist der höchste Berg auf Maui, von dort aus können Sie einen atemberaubenden Sonnenaufgang auf 3.055 Meter Höhe über den Wolken erleben.

Der Haleakalā ist der einzige Vulkan des hawaiischen Archipels außerhalb der Insel Hawaiʻi, der in den letzten 600 Jahren aktiv war. Bis vor wenigen Jahren wurde vermutet, dass der letzte Ausbruch etwa um 1790 stattfand. Neuere Radiokarbon-Messungen deuten allerdings darauf hin, dass die letzte Aktivität auf den Zeitraum zwischen 1450 und 1650 datiert werden muss.

Der Krater des Vulkans weist einen Umfang von 34 km auf und ist damit einer der größten der Erde.

[ Seite „Maui“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 13. August 2012, 11:59 UTC. (Abgerufen: 5. September 2012, 13:24 UTC) ]

Eine Legende sagt, dass die Sonne ursprünglich viel schneller über den Himmel zog, die Tage kürzer und die Nächte länger waren. waren kurz und die Nächte lang. Die Halbgöttin Maui fing daher die Sonne am Haleakala mit einem Netz und hielt sie so lange fest, bis sie versprach jeden Tag länger zu scheinen.

Aloha Friday

Heute ist Freitag und damit Casual oder auch Aloha Friday:

The tropical roots of Casual Friday go back to at least 1947 in Hawaii, when the city of Honolulu allowed workers to wear the Aloha shirt part of the year. The term Aloha Friday dates from the 1960s, when the shirts were worn on Fridays instead of normal business attire.

Ich liebe es übrigens ein „Aloha Shirt“ zu tragen – es muss auch nicht Freitag sein :-)

Haben Sie auch ein „Aloha Friday Foto“?

Waren Sie im Urlaub oder einfach nur unterwegs und haben ein schönes Foto mitgebracht? Ein Foto aus Deutschland, Europa, der Welt oder dem Mond? Schicken Sie mir Ihr „Aloha Friday Foto“ mit ein paar Zeilen an injelea (ät) injelea (punkt) de, und ich veröffentliche es hier im Blog.

Hanalei Valley

Im Norden von Kauai’i (Google Maps) liegt das Hanalei Tal mit dem gleichnamigen Fluss, der später bei der gleichnamigen Ortschaft in der gleichnamigen Bucht in den Pazifik mündet. Auf der Fahrt in den Norden können Sie bei Princeville auf einem Parkplatz am Straßenrand die wunderbare Aussicht auf das Hanalei Valley genießen. Auf dem Fluss können Sie mit einem Kanu fahren, das Sie bei einem der Vermieter in Hanalei für einen halben oder ganzen Tag buchen können. Oder Sie können im Tal einfach nur spazieren gehen.

An dem Tag, als wir auf dem Hanalei Kanu fahren wollten, hatte das Wetter leider umgeschlagen und wir mussten wieder zurückfahren. Wir fuhren einfach weiter eine dreiviertel Stunde in den Süden auf eine Kaffeeplantage und anschließend dort an den Strand :-)

The lower, flatter portion of the river flows by Hanalei National Wildlife Refuge and many taro farms (60% of Hawaii’s taro is grown in this area). The Hanalei River provides habitat for a number of amphidromous species, including gobies (5 native varieties), two native species of crustacean, the hīhīwai (Neritina granosa, an edible snail), and in its upper reaches, a threatened species of highly-adapted snail (Newcomb’s snail, Erinna newcombi).

The Hanalei was designated an American Heritage River by US President Bill Clinton on July 30, 1998. The major bridge across the river (still one lane) is on Hawaii Route 560, which is listed on the National Register of Historic Places listings in Hawaii.

[ Hanalei River. (2011, December 13). In Wikipedia, The Free Encyclopedia. Retrieved 14:09, March 26, 2012 ]

Der britische Fotograf Philip Bloom hat vor knapp drei Jahren ein Video auf Kauai’i gedreht, das Szenen vom Hanalei Valley und der Bucht zeigt.

This was my first proper attempt at doing some filming with my new Canon 5dmk2. I had been shooting in Hawaii using the EX3 and Letus Ultimate and the Panasonic Lumix GH1.

Kauai: Always Returning. Shot on Canon 5dmk2 ]

Wenn mich meine Erinnerung nicht trügt, dann machte mich übrigens Stefan Pfeiffer auf das Video aufmerksam. Danke!

[AFG_gallery id=’7′]

[ Flickr Fotoalbum: Hanalei Valley Lookout ]

Aloha Friday

Heute ist Freitag und damit Casual oder auch Aloha Friday:

The tropical roots of Casual Friday go back to at least 1947 in Hawaii, when the city of Honolulu allowed workers to wear the Aloha shirt part of the year. The term Aloha Friday dates from the 1960s, when the shirts were worn on Fridays instead of normal business attire.

Ich liebe es übrigens ein „Aloha Shirt“ zu tragen – es muss auch nicht Freitag sein :-)

Haben Sie auch ein „Aloha Friday Foto“?

Waren Sie im Urlaub oder einfach nur unterwegs und haben ein schönes Foto mitgebracht? Ein Foto aus Deutschland, Europa, der Welt oder dem Mond? Schicken Sie mir Ihr „Aloha Friday Foto“ mit ein paar Zeilen an injelea (ät) injelea (punkt) de, und ich veröffentliche es hier im Blog.

Road Closed: Hawai'i Volcanoes National Park

Road Closed: Hawai'i Volcanoes National Park

Eine der faszinierenden Eigenschaften von Hawai’i ist seine landschaftliche Vielfalt. Die Inselkette verdankt dies seiner Lage mitten im Pazifik und seinem vulkanischen Ursprung. Die Inselkette entstand durch einen „Hot Spot“, durch den Magma aus dem Erdinnern entweicht. Der Hot Spot ist fix, aber die Erdkruste bewegt sich jedes Jahr ein paar Zentimeter. Der Hotspot wirft Magma nach oben, es bildet sich eine Insel. Irgendwann reißt der Strom ab, die Erdkruste wandert weiter, wieder entweicht Magma nach oben, die nächste Insel entsteht. Weiterlesen

Kailua Beach

Am 14. und 15. Mai 2011 findet das diesjährige MobileCamp Dresden statt. Das Thema „Mobile“ interessiert mich, Dresden ist eine schöne Stadt, und ich habe Lust auf bekannte und neue Menschen (wieder) zu sehen. Mehr als genug Gründe für mich, das MobileCamp heimzusuchen. Gemäß den ersten beiden Regeln für BarCamper spreche ich über das BarCamp und blogge jetzt und hier darüber. Und außerdem hielt ich soeben eine Session:

Mobil in Hawai’i – Mit Social Media und iPhone. Ein Erfahrungsbericht

Die allerbeste aller Ehefrauen und ich waren letztes Jahr vier Wochen in Hawai’i, dem 50. US-Bundesstaat. Neben den üblichen Verdächtigen wie Strände, Sonne, Berge, Urwald, Kultur, Nahrung und Geschichte gab es letztes Mal zwei besondere Punkte:

  1. Wir benutzten Social Media ausgiebig zur Vorbereitung  und während unseres Urlaubs
  2. Auf den Inseln waren wir ständig unterwegs, und ich benutzte mein iPhone und mein MacBook zur Kommunikation mit unseren Freunden und zu Recherchen.

Weiterlesen

110317-N-3999C-0263

"Thank you" (CC BY-NC 2.0), Commander, U.S. Pacific Fleet

Hier in Deutschland wird von den Anstrengungen in Japan vor allem von der Polizei, der Feuerwehr und den Selbstverteidigungskräften berichtet. Unmittelbar nach dem großen Erdbeben jedoch bereits begannen US Streitkräfte mit zahlreichen Maßnahmen. Dieses Aloha Friday Foto zeigt einen salutierenden japanischen Soldaten an Bord der USS Tortuga (LSD 46) während der Operation Tomodachi:

OMINATO, Japan (March 17, 2011) During colors on board USS Tortuga (LSD 46) a member of the Japan Ground Self-Defense Force (JGSDF) stands at attention on the flight deck to salute the national ensign. Immediately after colors, he turned to Tortuga Sailors and said, “Thank you.” Tortuga loaded more than 80 JGSDF vehicles onto their ship to transport from Tomakomai Ko to Ominato. Tortuga is currently in the 7th Fleet area of operations in support of Operation Tomodachi. (U.S. Navy photo by Lt. K. Madison Carter/Released)

[ Bild auf Flickr: (CC BY-NC 2.0), Commander, U.S. Pacific Fleet ]

Operation Tomodachi

Weiterlesen

Morgen Abend steigt bei uns (d.h. @diemanuela, ich und Hawaii Twentyten) eine kleine Launch Party zum Start von Hawaii Five-0 auf Sat1. Natürlich könnten wir die Doppelfolge mit dem Festplattenrekorder aufnehmen und entweder am Folgetag anschauen oder verspätet starten und die Werbung überspringen.

Aber nichts geht über live bei solch einem Event. Ich muss mich unbedingt bei meinen ganzen hawaiianischen Freunden rächen, die mir die Timeline jeden Dienstag Morgen mit dem Hashtag #H50 verstopfen. Zur Erläuterung: Hawaii Five-0 wird „drüben“ von CBS am Montag Abend ausgestrahlt, und die Zeitverschiebung beträgt 11 Stunden.

Einladung

Ich lade Sie herzlich ein, gemeinsam mit uns die Twitter-Timeline mit dem Hashtag #H50 zu verstopfen und es den Amis mal so richtig zu zeigen. Wichtig: Bereiten Sie sich mit passenden Utensilien vor!

Barcamp Darmstadt 2010

Bildnachweis: Netzkultur (CC BY-NC-ND 2.0), aufgenommen auf dem Barcamp Darmstadt 2010.

Ich beispielsweise werde morgen eines meiner zahlreichen Hawaii-Hemden (Aloha Shirt) anziehen und fasziniert auf den Bildschirm starren. Zur Sendung gibt Pupus und auf jeden Fall Ahi Poke. „Ahi“ ist hawaiianisch und bezeichnet sowohl den Gelbflossen-Thun als auch den Großaugen-Thun. „Poke“ ist ebenfalls hawaiianisch:

Poke (English pronunciation: /poʊˈkeɪ/) is a raw fish salad served as an appetizer in Hawaiian cuisine. Pokē is the Hawaiian verb for „section“ or „to slice or cut“.

[ Poke (Hawaii), http://en.wikipedia.org/w/index.php?title=Poke_(Hawaii)&oldid=411142859 (last visited Mar. 12, 2011) ]

Als Cocktail gibt es Blue Hawaii, natürlich selbst geschüttelt geblendet. Besonders heiß bin ich darauf, meine Alumni-Kollegen von der Kukui High School Steve und Chin Ho im Fernsehen zu sehen :-)

71/365 Kukui High School #kukuihigh - We're on the road to buy some stuff for our Hawaii Five-0 launch party on Sunday with my Kukui High School bumper sticker :-)

Ich hoffe, wir lesen uns morgen :-)

In diesem Sinne: Aloha und… Go Nuts!