Beiträge

„Es gibt kein Bier auf Hawaii“ sang Paul Kuhn 1963 und begründete damit eine der größten Kulturlügen, gegen die auch heutige Hawaiisüchtige („Addicted“) wie ich immer noch zu kämpfen haben.

Meldungen wie die von Tagesschau.de („New York entdeckt das Bier„) erscheinen meinen unwissenden Zeitgenossen als ganz normal:

New York erlebt zur Zeit eine wahre Bier-Schwemme. Immer mehr Bars bieten „beer-tastings“ an, Proben von ausgefallenen Gerstensäften aus aller Welt. Restaurants in Manhattan empfehlen das passende Bier zum Menü. Wer es noch ausgefallener haben will, kann Bier-Cocktails probieren: Mit Tomatensaft, Limetten und Tequila.

Doch erzähle ich Ihnen, dass ich bereits 1983 Bier am anderen Ende der Vereinigten Staaten, auf Hawaii, getrunken habe, dann schauen sie mich ungläubig an. Auch wenn ich erzähle, dass ich jedes Mal dort Bier trinke (neben den ganzen leckeren Cocktails wie Blue Hawaii oder Mai Tai natürlich). Und sie wenden sich spätestens dann empört ab, wenn ich ihnen von Brauereien auf Hawaii berichte. Als ob ich sie „veräppeln“ wolle. Als ob ich jemals überhaupt irgend jemanden veräppelt hätte… Weiterlesen

Meine 365 - Jeden Tag mindestens eine neue Tat: Ein Bild für alle.

Zum Sonntag gibt es Zeugs rund um Facebook, INJELEA, den Taumler, Hawaii Twentyten und meine wiedergeborene Blogroll.

Facebook-Seiten

Facebook hat ein neues Layout für Seiten eingeführt. Bisher ist die Umstellung auf das neue Layout noch freiwillig, aber im März wird jede Seite zwangsweise auf das neue Layout umgestellt. Jeder kann bereits jetzt über die Adresse http://www.facebook.com/pages/status/ das neue Layout für einzelne oder alle Seiten auswählen.

Annette Schwindt hat eine sehr ausführliche und sehr gute Reihe darüber geschrieben: Neues Layout für Facebook-Fanseiten verfügbar. Über die Navigation erreichen Sie die Folgeartikel.

INJELEA, Der Taumler, Hawaii Twentyten

Ich habe die Facebook-Seiten INJELEA und Hawaii Twentyten auf das neue Seitenlayout umgestellt. Außerdem habe ich eine Facebook-Seite für den Taumler angelegt. Weiterlesen

Das Grassroots Institute of Hawaii hat auf einer Website die Ausgaben des Staats Hawaii veröffentlicht. Auf der Website Hawaii Sunshine gibt es die Staatsausgaben in Listen nach Auftragnehmer („Vendor“), Abteilung („Division“) und Angestellten („State Employee Salaries“). Die Staatsausgaben können nach einzelnen Auftragnehmern durchsucht werden. Das Insitut entschloss sich zu dieser Maßnahme, nachdem ein entsprechendes Gesetz für eine staatliche Website nicht umgesetzt worden war. Weiterlesen

Ahukini State Recreation Pier, Lihue, HI, United States

Ahukini State Recreational Pier

Das Ahukini State Recreation Pier ist in Kaua’i in der Nähe des Flughafens von Lihue. Früher fuhren von dort aus die Fischer mit Booten aufs Meer. Jetzt ist es ein kleiner State Park mit Erholungswert. Auf den Betonresten des Piers sitzen die Einheimischen und werfen ihre Angeln aus.

Ahukini Pier is situated at mouth of the Hanamaulu Stream. It consists of a cement pier with a wooden walkway located where the stream meets the Pacific Ocean.

Ahukini Pier is an excellent place for pole fishing and crab netting. The site also offers opportunities for viewing the scenery of Hanama’ulu Bay. Hanama’ulu Bay is a State Fishery Management Area (FMA) and therefore strict regulations on spear fishing and net fishing apply to the area.

[ Kauai’s State Parks: Ahukini State Recreational Pier ]

Es war unser erster Morgen auf Hawaii. Wir kamen auf dem Flugplatz von Lihue an und fuhren von dort in weniger als zehn Minuten zum Pier (Google Maps). Einatmen, Ausatmen – wohlfühlen in Hawaii mit einem wunderbaren Blick auf die Bucht. Im Hintergrund sind die Gebirgsketten von Kaua’i. Zu Beginn der Gebirgsketten ist auch die Kualoa Ranch, wo viele Filmszenen beispielsweise für Jurassic Park, Lost und Hawaii Five-0 (CBS Movie Website) gedreht wurden und auch noch gedreht werden.

bts,hawii five-0

Courtesy of CBS - Hawaii Five-0: White Christmas On "set" . Our version of snow topped mountains!

[flickr-gallery mode=“photoset“ photoset=“72157624035517969″]

[ Fotoalbum „Ahukini State Recreational Pier“ auf Flickr ]

Aloha Friday

Heute ist Freitag und damit Casual oder auch Aloha Friday:

The tropical roots of Casual Friday go back to at least 1947 in Hawaii, when the city of Honolulu allowed workers to wear the Aloha shirt part of the year. The term Aloha Friday dates from the 1960s, when the shirts were worn on Fridays instead of normal business attire.

Ich liebe es übrigens ein „Aloha Shirt“ zu tragen – es muss auch nicht Freitag sein :-)

Haben Sie auch ein „Aloha Friday Foto“?

Waren Sie im Urlaub oder einfach nur unterwegs und haben ein schönes Foto mitgebracht? Ein Foto aus Deutschland, Europa, der Welt oder dem Mond? Schicken Sie mir Ihr „Aloha Friday Foto“ mit ein paar Zeilen an injelea (ät) injelea (punkt) de, und ich veröffentliche es hier im Blog.

Politik, Alter und Social Media müssen sich nicht ausschließen. Neil Abercrombie ist seit 6. Dezember 2010 der siebte Gouverneur des 50. US-Bundestaats Hawaii.

[ via Hawaii Social Media – Governor and Facebook Friend ]

Salt Pond Beach Park, Kauai
Salt Pond Beach Park, Kauai

Salt Pond Beach Park, Kauai

Weil wir immer noch kaltes Winterwetter in Deutschland haben, gibt es erneut ein Strandfoto. Dieses Mal vom Salt Pond Beach Park (Google Maps Profil) auf Kaua’i („The Garden Island“) in der Nähe der Ortschaft Hanapepe (ca. 2.100 Einwohner).

This is the only natural salt pond in the state still used today by descendents of ancient Hawaiians to make sea salt. Do not enter the salt-making area without permission. Otherwise, the beach is open to the public and is one of Kauai’s best windsurfing beaches.

[ Hawaiiweb.com – Salt Pond Beach Park ]

In der Bucht konnten wir in aller Ruhe schwimmen und die Ruhe genießen. Von unserem Bed & Breakfast hatten wir Matten und Strandstühle dabei. Relaxen pur. Nur mit den Kokosnüssen ist das so eine Sache…

Salt Pond Beach Park, Kauai

Caution Falling Coconuts

Das Fotoalbum:

[ Fotoalbum auf Flickr: Salt Pond Beach Park ]

Aloha Friday

Heute ist Freitag und damit Casual oder auch Aloha Friday:

The tropical roots of Casual Friday go back to at least 1947 in Hawaii, when the city of Honolulu allowed workers to wear the Aloha shirt part of the year. The term Aloha Friday dates from the 1960s, when the shirts were worn on Fridays instead of normal business attire.

Ich liebe es übrigens ein „Aloha Shirt“ zu tragen – es muss auch nicht Freitag sein :-)

Haben Sie auch ein „Aloha Friday Foto“?

Waren Sie im Urlaub oder einfach nur unterwegs und haben ein schönes Foto mitgebracht? Ein Foto aus Deutschland, Europa, der Welt oder dem Mond? Schicken Sie mir Ihr „Aloha Friday Foto“ mit ein paar Zeilen an injelea (ät) injelea (punkt) de, und ich veröffentliche es hier im Blog.

Kailua Beach

Zum kalten Winterwetter in Deutschland gibt es ein Strandfoto aus 2005 von Kailua Beach. Kailua ist eine kleine Stadt im Norden von Honolulu. Nur etwa 30 bis 45 Minuten Fahrtzeit von Honolulu entfernt kann man dem geschäftigen Treiben entfliehen und sich gemütlich an einem der schönsten Strände der Welt entspannen, kitesurfen oder mit dem Katamaran Hololea auf dem Meer segeln.

Aloha Friday

Heute ist Freitag und damit Casual oder auch Aloha Friday:

The tropical roots of Casual Friday go back to at least 1947 in Hawaii, when the city of Honolulu allowed workers to wear the Aloha shirt part of the year. The term Aloha Friday dates from the 1960s, when the shirts were worn on Fridays instead of normal business attire.

Ich liebe es übrigens ein „Aloha Shirt“ zu tragen – es muss auch nicht Freitag sein :-)

Haben Sie auch ein „Aloha Friday Foto“?

Waren Sie im Urlaub oder einfach nur unterwegs und haben ein schönes Foto mitgebracht? Ein Foto aus Deutschland, Europa, der Welt oder dem Mond? Schicken Sie mir Ihr „Aloha Friday Foto“ mit ein paar Zeilen an injelea (ät) injelea (punkt) de, und ich veröffentliche es hier im Blog.

USS Missouri und USS Arizona Mermorial

USS Missouri + USS Arizona Memorial

Island Seaplane, Lagoon DriveDas heutige Aloha Friday Foto zeigt die USS Missouri („Mighty Mo“) und das USS Arizona Memorial in Pearl Harbor. Beide befinden sich direkt vor der Insel „Ford Island“. Dort lag am 7. Dezember 1941 der Großteil der Pazifikflotte, als die Japaner Hawai’i überfielen. Die Pazifikflotte war das Hauptziel, aber es wurden einige andere Militärbasen wie Wheeler Field, Bellows Field oder Hickam Field angegriffen. Dieses Aloha Friday Foto entstand am Morgen des 15. Mai 2010 an Bord eines Wasserflugzeuges vom Island Seaplane Service. Die Flugroute vom Norden Oahus aus nach Pearl Harbor entsprach derjenigen, welche die japanischen Flugzeuge am 7. Dezember 1941 genommen hatten. Weiterlesen

Waioli Huiia Church

Wai'ola Hui'ia Church in Hanalei, Kaua'i

Hanalei ist eine Ortschaft im Norden von Kaua’i. Dort gibt es eine wunderbare Bucht mit einem phantastischen Sandstrand, viele Cottages, Mietstationen für Kayaks (für den Hanalei River) – und die Wai’oli Hui’ia Church („i ka poli o Hanalei“ „In the Heart of Hanalei„).

The Wai`oli Mission was established by American Christian Missionaries in 1834. A pole and thatch meeting house was constructed by Hawaiians on the Mission Hall site, in anticipation of the arrival of the missionaries. Following the destruction of two earlier buildings by fire and wind, the congregation completed the timber frame and plaster building in 1841. The lime for the plaster was made from coral which was dug at low tide. The Mission Bell was acquired in 1843, and placed in the belfry behind the Mission Hall. The Mission Hall is the oldest surviving church building on the island of Kaua`i.

[…]

The Mission School was started so that children and adults could read the Bible, which the missionaries translated into Hawaiian. Abner and Lucy Wilcox arrived in 1846 to spend over 20 years as educational missionaries, developing this school, which was a pioneer in vocational training as well. The Wai`oli Mission School was well attended, and trained teachers to go throughout Kaua`i and Ni`ihau. This is now the Hanalei Public School.

Es gibt also nicht nur Strand auf Hawaii (BTW: Es gibt auch Bier auf Hawaii, sogar Brauereien :-) ). Nicht lange nach der Entdeckung der „Sandwich Islands“ durch James Cook im Jahr 1778 kamen auch die Missionare der verschiedensten christlichen Glaubensrichtungen nach Hawaii, um die „armen“ Eingeborenen mit der Zivilisation zu „beglücken“. James Cook benannte die „Sandwich Islands“ zu Ehren des 4. Earl of Sandwich, der übrigens auch der Erfinder der Sandwiches sein soll :-)

[flickr-gallery mode=“photoset“ photoset=“72157625222138824″]

[ Fotoalbum „Hanalei, Kaua’i“ auf Flickr ]

Aloha Friday

Heute ist Freitag und damit Casual oder auch Aloha Friday:

The tropical roots of Casual Friday go back to at least 1947 in Hawaii, when the city of Honolulu allowed workers to wear the Aloha shirt part of the year. The term Aloha Friday dates from the 1960s, when the shirts were worn on Fridays instead of normal business attire.

Ich liebe es übrigens ein „Aloha Shirt“ zu tragen – es muss auch nicht Freitag sein :-)

Haben Sie auch ein „Aloha Friday Foto“?

Waren Sie im Urlaub oder einfach nur unterwegs und haben ein schönes Foto mitgebracht? Ein Foto aus Deutschland, Europa, der Welt oder dem Mond? Schicken Sie mir Ihr „Aloha Friday Foto“ mit ein paar Zeilen an injelea (ät) injelea (punkt) de, und ich veröffentliche es hier im Blog.

Kukui High Homepage - Home of the Fighting NutsVor kurzem hat die Kukui High School in Hawaii das Internet und Social Media für sich entdeckt. Mit dem tragischen Verlust ihrer Freeman Hall verschwanden sämtliche Unterlagen von über einem halben Jahrhundert inklusive alle Listen von Schülern und Alumni. Doch im Internetzeitalter und im Zeitalter von Social Media wachsen die Community und mit ihr das kollektive Gedächtnis rund um die Kukui High beständig:

“The school finally got a website this year, and finally got onto Facebook and onto Twitter — the future is now,” said yearbook advisor Momi Lomilomi. “Why do the same old thing, when we can put everything online faster, and update it more frequently?”

[ KHS Yearbook Goes Online ]

Nüsse spielen an der Kukui High eine große Rolle. Der oft zu hörende und zu lesende Ausspruch „Go Nuts!“ (umgangssprachlich: Durchdrehen, Ausflippen) steht für die Verrücktheit, mit der die Alumni, Schüler und Lehrer zu ihrer Schule stehen. Die Homepage trägt den Wahlspruch „Home of the Fighting Nuts“.  Die „Kukui High Schooler“ bezeichnen sich nämlich gerne selbst als „Fighting Nuts“ und haben auch ihr Maskotchen so genannt. Entsprechende Shirts und Bumper Sticker (Aufkleber für die Stoßstangen) gibt es im Logo Shop.

Weiterlesen