Web 2.0 bei Banken ist nicht sehr weit verbreitet – zumindest nicht in Deutschland. Vor ein paar Wochen wurde ich jedoch durch die Agentur mediaman (Mainz) auf deren gemeinsames Community-Projekt mit der Eurohypo AG (Eschborn, Spezialbank für Immobilienfinanzierung und Staatsfinanzierung): ourbania.

Damit kenne ich jetzt nach dem Perfect City Blog das zweite Web 2.0 Projekt der Eurohypo AG. Das gemeinsame Projekt ourbania (Claim: "We’re built by buildings.") ist eine englischsprachige Community und Website rund um Objekte in Städten:

Hello Citizen!
You’re pare of a worldwide community of real estate enthusiasts. Explore ourbania, build urban items, share your thoughts – enjoy!

Jedes Mitglied (citizen) kann Immobilienobjekte (real estate items) anlegen / bearbeiten und sich mit anderen Mitgliedern vernetzen. Bei den Immobilien kann es sich um existierende, geplante oder historische Objekte handeln. Viele Eigenschaften sind über freie Eingabefelder zu pflegen, vorhandene Einträge werden dabei dynamisch per Liste zur Auswahl vorgeschlagen. Je "aktiver" ein Mitglied beispielsweise bei der Anlage von Objekte ist, desto mehr Punkte erhält das Mitglied und rutscht in der Platzierung nach oben.

Gestern Abend habe ich bei ourbania das Bernice P. Bishop Museum als Item angelegt und einige Screenshots aufgenommen. Immerhin habe ich jetzt schon 10 Punkte :-)

Startseite

Die Startseite zeigt

  • ein offenbar zufällig ausgewähltes Objekt (wechselt beim erneuten Aufruf der Homepage)
  • Städte in Form einer Tag Cloud
  • eine Liste von aktiven "Citizens" (sortiert nach erstellten Objekten
  • die letzten Einträge des PerfectCity.net Blogs (ein weiteres Projekt der Eurohypo) – per Register umschaltbar auf das ourbania Blog)

Auf der Startseite könnte ich mir auch eine Anzeige der letzten Kommentare und der zuletzt angelegten Items vorstellen. Dadurch würde sie etwas dynamischer wirken.

Citizens (Bürger) 

Als Bürger bearbeite ich mein Profil, kann andere Bürger zu meinem Netzwerk hinzufügen, verfüge über eine Übersicht "meiner" Objekte und meiner Kommentare.

Items (Immobilienobjekte) 

ourbania: item list

In ourbania kann jeder nach der Registrierung neue Immobilien bzw.
Objekte in Städten ("urban items") anlegen bzw. bestehende editieren,
kommentieren und voten. Es gibt die Möglichkeit zum taggen via
del.icio.us, digg sowie Suchmöglichkeiten via redd.it und technorati.
Für jedes Objekt und viele Eigenschaften wie Land, Stadt, Finanzierer
gibt es RSS-Feeds, so dass man nachverfolgen kann, wenn es dazu einen
neuen Eintrag gibt.

Zu jedem Objekt können maximal 10 Flickr-Bilder zugeordnet werden.
Dies geht jedoch nur über die Angabe der Bild-IDs in Eingabefeldern.
Besser wären hier eine Suchmöglichkeit beispielsweise über Tags und
anschließende Auswahl. Außerdem sollte eine unbeschränkte Anzahl von
Bildern für eine Bilderstrecke möglich sein.

Noch besser wäre die zusätzliche Zuordnung von Videos von YouTube
und ggf. weiteren Diensten (aber es muss ja nicht immer alles sofort
sein…).

Durch die Adressangabe beim Objekt (oder optional über Längen- und
Breitengradangabe) wird der Standort in einer Google Map angezeigt. 

Tags

Es gibt eine allgemeine Tag-Wolke mit verschiedenen, gemischten Tags (wie Land, Projekt-Status, Gebäude-Verwendung) und eine Tag-Wolke speziell für die Städtenamen.

ourbania: tag clouds

Bernice P. Bishop Museum

Allgemeine Fakten
ourbania:  Bernice P. Bishop Museum pictures

Kartenansicht mit Real Estate Details
ourbania:  Bernice P. Bishop Museum map

Erstellen bzw. Bearbeiten des Objeks
ourbania:  Bernice P. Bishop Museum (1)

Zusammenfassung und Eindrücke

Bisher gibt es 402 Objekte (inklusive dem von mir angelegten Bernice P. Bishop Museum). Gelegentlich gibt es einen Kommentar dazu.

Fast die Hälfte der Objekte (193) wurde von sechs Citizens angelegt. Bei dem Top Citizen ist lediglich sein Foto eingepflegt, drei sind Mitarbeiter von mediaman, einer ist Landschaftsarchitekt aus Berlin, und ein Mitglied ist von der Eurohypo AG.

Die Community gibt es seit Oktober 2007. Ich habe den Eindruck, dass die Community sich noch etwas zäh anlässt. Andererseits ist das bei solch honorigen Personen in der Banken- oder Finanzbranche verständlich :-). Vielleicht fehlt noch etwas Anschub, damit eine kritische Masse überschritten wird.

Mir gefällt, dass sich die Eurohypo AG nicht mit Logo etc. in den Vordergrund drängt, sondern eine Plattform zur Verfügung stellt. Andererseits könnte mit einem etwas kräftigeren Auftreten die "Seriösität" für potentielle Mitglieder unterstrichen werden. Ein kurzer Satz auf der Homepage (ähnlich dem Impressum) mit den Logos der Firmen wäre vielleicht dafür gut: "ourbania is a partnership of Eurohypo AG and mediaman, both based in Germany."

Die vorhandenen Features sind eine gute Basis, mit dem Wachsen der
Community sollten die Features ausgebaut werden. Beispiel: Citizens
sollten Blogeinträge mit Bildern erstellen und mit einzelnen Items
verknüpfen können (also nicht nur Kommentare verfassen).

Ich halte die Community für eine gute Idee: Unabhängig von einer Unternehmenszugehörigkeit können Personen und Unternehmen ihre eigenen und andere Projekte darstellen und durch ihre Mitarbeit und Vernetzung eine gemeinschaftliche Plattform mit Leben füllen. Makler, Immobilienbewerter, Architekten, Interessierte und andere tragen zu einem gemeinsamen Wissen bei und vernetzen sich. Für viele aus der Bankenbranche dürfte das noch ungewohnt sein ("Ich kann doch nichts auf der Website der Eurohypo machen, das ist doch unsere Konkurrenz! Das geht doch nicht, wie sieht das denn aus?").

Hinweis
In meinem Job arbeite ich in einer Spezialbank für Immobilienfinanzierung – allerdings bei der Aareal Bank AG, einem Konkurrenten der Eurohypo AG.